Fußball-Bezirkspokal

TuS Müden-Dieckhorst behält im Nervenkrimi die Oberhand

Sven-Arne Börners TuS Müden-Dieckhorst steht in Runde 2 des Bezirkspokals.

Sven-Arne Börners TuS Müden-Dieckhorst steht in Runde 2 des Bezirkspokals.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Müden.  Kreisklassist Müden-Dieckhorst wirft den Bezirksligisten VfR Wilsche-Neubokel im Elfmeterschießen aus dem Bezirkspokal.

Sie haben sich über den Sieg im Wittinger Kreispokal für den Bezirkspokal qualifiziert – und nun den ersten Gegner aus dem Weg geräumt. Die Rede ist von den Fußballern des TuS Müden-Dieckhorst. Der Kreisklassist setzte sich am Sonntag gegen den VfR Wilsche-Neubokel (Bezirksliga) mit 4:3 (1:1; 1:0) nach Elfmeterschießen durch. „Wir sind wirklich nicht unverdient eine Runde weitergekommen“, hielt Müdens Trainer Sven-Arne Börner fest.

Der hatte vor dem Spiel betont, dass seine Elf die Chance, die eigentlich nicht da sei, nutzen wolle. So warfen die Hausherren von Beginn an alles in die Waagschale. Börner lobte seine Mannschaft für ihr „gutes Verschieben“.

TuS Müden-Dieckhorst geht in Führung, VfR Wilsche-Neubokel gleicht aus

Mitte des ersten Durchgangs gingen die Blau-Gelben durch einen Treffer von Robert Plinke sogar in Führung. Per Foulelfmeter glich Niklas Ptassek aus und schickte die Partie damit ins Elfmeterschießen. „Die Wilscher haben in der zweiten Halbzeit viel mit langen Bällen gespielt. Fußballerisch hatten sie sich die Leistung wahrscheinlich auch anders vorgestellt. Aber es ist immer schwierig, gegen unterklassige Mannschaften zu spielen“, befand Börner.

Im Elfmeterschießen entschärfte Wilsches Schlussmann Maurice Bahr zwar zwei Müdener Versuche, allerdings scheiterten drei Wilscher. Ein Schuss ging neben das Tor, einer über den Kasten – und einen hielt TuS-Torwart Jannik Redmann.

Tore: 1:0 Plinke (22.), 1:1 Ptassek (81./FE).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de