Fußball

Vier Gifhorner Teams kämpfen um zwei Kreisliga-Plätze

| Lesedauer: 2 Minuten
Der TuS (links) hat sich die Meisterschaft erarbeitet und will nun den Aufstieg in die Kreisliga schaffen.

Der TuS (links) hat sich die Meisterschaft erarbeitet und will nun den Aufstieg in die Kreisliga schaffen.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Gifhorn.  Die Entscheidungsspiele um den Aufstieg stehen an – TuS Seershausen/Ohof spielt gegen SV Welat Gifhorn, TSV Brechtorf gegen HSV Hankensbüttel.

Auf den Sportplätzen in Bergfeld und in Westerbeck fallen am Samstag wichtige Entscheidungen: Die Aufstiegsspiele zur Fußball-Kreisliga finden statt. In Bergfeld bekommt es der TSV Brechtorf mit dem HSV Hankensbüttel zu tun, auf dem Geläuf in Westerbeck fordert der TuS Seershausen/Ohof den SV Welat.

Seershausen/Ohof hat sich Meisterschaft erarbeitet und will sich mit Aufstieg belohnen

SV Welat Gifhorn – TuS Seershausen/Ohof (Sa., 13 Uhr). Der Meister der Staffel D, Seershausen/Ohof, hat „alle Mann an Bord“, meldet Trainer Alexander Schulz. Das ist bei seiner Mannschaft aufgrund des von Haus aus dünnen Kaders besonders wichtig und war im Verlauf der Spielzeit nicht immer so. „Wir sind teilweise nur mit 12, 13 Spielern losgefahren, mussten uns die Meisterschaft wirklich erarbeiten“, blickt Schulz zurück. Nun kann sich der TuS den verdienten Lohn abholen. „Es wäre schon brutal schade, wenn wir es nicht schaffen sollten. Die Mannschaft will hoch, wir wollen hoch!“

Auf der anderen Seite steht allerdings eine Mannschaft, die mit großer individueller Klasse bestückt ist. Doch damit nicht genug. „Ich habe mir Welat im Spiel bei der SV Gifhorn II angeschaut“, erinnert sich Schulz an den 2:1-Erfolg des SVW, der im Meisterschaftskampf einer Vorentscheidung glich. „Welat ist spielfreudig, hört aber auch nie auf zu spielen. Es ist eine Mannschaft, die nicht meckert. Da kommt ein Brocken auf uns zu – aber wir wollen auch einer sein.“

Im Lager des SVW werde man Seershausen/Ohof nicht unterschätzen, versichert Trainer Zafer Dadak. „Wir werden alles dafür geben, in die Kreisliga zu kommen. Das wollen wir uns nicht nehmen lassen“, sagt Dadak, der auf einen großen Kader zurückgreifen könne. Er betont: „Möge der Bessere das Spiel gewinnen.“

TSV Brechtorf – HSV Hankensbüttel (Sa., 13 Uhr). Mit einem 1:0-Sieg beim SV Barwedel zog der TSV in der Staffel A noch am spielfreien SV Tappenbeck vorbei. Der HSV Hankensbüttel verteidigte seine Spitzenposition indes und kam mit einem Punkt Vorsprung auf Germania Parsau ins Ziel.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de