Peine. Erneut legen beim MTV Vechelde, TSV Meerdorf und Karate 76 Peine prozentual die meisten erwachsenen Mitglieder die geforderten Leistungen ab.

Die Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen kann lukrativ sein – das zeigt einmal mehr der Schul- und Vereinswettbewerb im Kreis Peine für das abgelaufene Jahr 2023, bei dem eben jene Institutionen mit den prozentual meisten Erwerbern prämiert werden. Bei der Ehrungsveranstaltung in Peine wurden jüngst die Preise verteilt, wobei insgesamt etwa 3500 Euro den Besitzer wechselten. Die Prämien für den Vereinswettbewerb finanziert die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, für die Carsten Bührig stellvertretend die Auszeichnungen verteilte.

Dabei erhielten die Sieger der drei verschiedenen Wertungsgruppen jeweils 300 Euro – und es waren die gleichen Vereine wie im Vorjahr. Bei den Großvereinen (ab 550 Mitglieder) setzte sich der MTV Vechelde durch, für den 121 der 748 erwachsenen Mitglieder das Deutsche Sportabzeichen erwarben (16,18 Prozent). Dahinter folgten der SV Anker Gadenstedt (53/574, 9,23 Prozent, 200 Euro) und die TB Bortfeld (41/593, 6,91 Prozent, 100 Euro). Bei den mittelgroßen Vereinen (300 bis 549 Mitglieder) setzte sich erneut der TSV Meerdorf an die Spitze (47/362, 12,98 Prozent), gefolgt vom MTV Duttenstedt (32/331, 9,67 Prozent) und dem TSV Mehrum (44/466, 9,44 Prozent). Bei den kleinen Vereinen (bis 299 Mitglieder) war wieder einmal Karate 76 Peine am erfolgreichsten. 30 der 54 erwachsenen Mitglieder und damit starke 55,56 Prozent sicherten sich das Sportabzeichen. Dahinter platzierten sich der TuS Bierbergen (29/222, 13,06 Prozent) und der SV Neubrück (10/112, 8,93 Prozent).

Etwa 1700 Euro schüttete die Stiftung Sportabzeichen an die teilnehmenden Schulen aus. Besonders aktiv waren die Grundschulen aus Wipshausen, Edemissen und Woltwiesche. Die Wipshausener Kinder verzeichneten in den Jahrgängen 1 und 2 eine Quote von 65,52 Prozent und in den Jahrgängen 3 und 4 sogar starke 91,43 Prozent und erhielten 375 Euro. Die Grundschule aus Woltwiesche schaffte 46,40 Prozent und 80,23 Prozent (350 Euro), die aus Edemissen 45,37 Prozent und 54,72 Prozent (250 Euro). Ebenfalls gut dabei war die Alte Dorfschule aus Bortfeld, die in den Jahrgängen 3 und 4 eine Quote von 77,27 Prozent (175 Euro) aufwies, die Grundschule aus Abbensen schaffte zudem 54,72 Prozent (150 Euro).