Skiweltverband

„Win-Win-Situation“: Fis übernimmt Freeride World Tour

Der Skiweltverband Fis übernimmt die Freeride World Tour.

Der Skiweltverband Fis übernimmt die Freeride World Tour.

Foto: Valentin Flauraud/KEYSTONE/dpa

Der internationale Ski- und Snowboard-Weltverband Fis hat die Freeride World Tour übernommen.

Wie die Fis mitteilte, wollen beide Organisationen schon in dieser Saison zusammenarbeiten. „Mit der Integration der FWT wird die FIS eines der aufregendsten und dynamischsten Wintersport-Formate in ihr Portfolio aufnehmen“, äußerte Fis-Präsident Johan Eliasch und bezeichnete die Übernahme als „Win-Win-Situation“ für beide Parteien.

Die FWT veranstaltet weltweite Wettkämpfe für Freeride-Snowboarder und -Skifahrer. Die Extremsportler stürzen sich dabei über unbefahrenes Terrain in die Tiefe. Die Organisation umfasst aktuell über 6000 Athleten. „Die FIS kann der FWT ein enormes Wachstumspotenzial verleihen und ihr die Chance geben, sich auf einer breiteren Bühne zu entwickeln“, sagte Eliasch. Im Gegenzug bringe die FWT atemberaubende Action und der Fis ein völlig neues Element des Skifahrens und Snowboardens.

Die FWT soll künftig weiter den täglichen Betrieb ihrer Tour steuern. Die Fis werde sich hingegen auf das Marketing sowie die Integration der FWT in die FIS-Struktur konzentrieren, teilte der Weltverband mit.