Flensburg zittert sich zum Sieg über Paris Saint-Germain

Flensburgs Hampus Wanne (l) verwandelt einen Siebenmeter gegen den Pariser Torwart Yann Genty.

Flensburgs Hampus Wanne (l) verwandelt einen Siebenmeter gegen den Pariser Torwart Yann Genty.

Foto: dpa

Flensburg. Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben sich zum achten Sieg in der Gruppenphase der Champions League gezittert. Die Norddeutschen bezwangen das französische Starensemble von Paris Saint-Germain nach einer 19:10-Pausenführung hauchdünn mit 28:27.

Bester Flensburger Werfer war Linksaußen Hampus Wanne mit acht Treffern. Für Paris erzielte Mikkel Hansen sieben Tore.

Die Gastgeber, die schon das Hinspiel in Paris 29:28 gewonnen hatten, kamen zunächst stark in die Partie. In der 14. Minute erzielte der norwegische Rückraumspieler Magnus Röd das 9:3 für die SG. Vier Tage nach dem enttäuschenden 27:27 im Liga-Heimspiel gegen den TBV Lemgo Lippe zeigte sich die Mannschaft von SG-Coach Maik Machulla sowohl in der Abwehr als auch im Angriff stark verbessert.

In der 29. Minute parierte Flensburgs Keeper Benjamin Buric einen Wurf von Hansen. Im Gegenzug kassierte der dänische Weltmeister nach einem Foul eine Zeitstrafe. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Wanne zum 18:10.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kassierte Gästespieler Dylan Nahi nach einem Foul an Röd die Rote Karte. Urplötzlich verlor Flensburg aber seine Sicherheit. Paris verkürzte auf 26:27 (55.), doch der starke Buric hielt den Sieg fest. Schon am 28. Februar (18.00 Uhr/DAZN) muss die SG bei Pick Szeged in Ungarn antreten.

© dpa-infocom, dpa:210225-99-597745/2

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder