Grasleben. In der Endrunde des Tischtennis-Kreispokals setzt sich der Favorit erst gegen den TVB Schöningen und dann gegen die eigene „Zweite“ durch.

Nach der Meisterschaft in der Bezirksoberliga gab es für die Tischtennis-Mannschaft des TSV Grasleben den nächsten Grund zum Feiern. In der Pokalendrunde war der Favorit nicht aufzuhalten und sicherte sich somit den nächsten Titel.

Im Halbfinale bekam es der TSV mit dem TVB Schöningen B zu tun. Der Favorit, der mit Sascha Becker, Dennis Kaczmarek und Marc Nowak angetreten war, gab sich keine Blöße und setzte sich souverän durch. Deutlich enger ging es im zweiten Halbfinale zu. Der TSV Grasleben B und der SV Esbeck B lieferten sich spannende Duelle, von denen gleich mehrere in den Entscheidungssatz gingen. Letztendlich behielt der TSV mit 5:3 die Oberhand und sorgte so für ein Grasleber Endspiel.

Im Finale stellten beide Mannschaften ihre Aufstellung aus taktischen Gründen um, schließlich kennen sie sich aus dem Trainings- und Spielbetrieb. Auch wenn die einzelnen Spiele knapp verliefen, stand am Ende ein 5:0-Sieg für die „Erste“ zu Buche. Den dritten Platz sicherte sich der SV Esbeck.