Hankensbüttel. Auf der Anlage des HSV finden die Endspiele der Kreispokale statt. Die A-Junioren der JSG Gifhorn Nord gewinnen mit 9:0.

Es war wieder mal viel geboten. Von Spannung bis zur letzten Sekunde bis zu echten Kantersiegen war alles dabei, und am Ende standen sie fest: die Kreispokalsieger im Jugendfußball. Alle sechs Endspiele hatten über drei Tage verteilt auf der Anlage des HSV Hankensbüttel stattgefunden.

A-Junioren

VfL Rötgesbüttel – JSG Gifhorn Nord 0:9 (0:3). Tore: 0:1 Kahle (2.), 0:2, 0:3, 0:5 Jähnke (18., 41., 57.), 0:4 Garcia (49.), 0:6 Strauch (74.), 0:7 Arndt (80.), 0:8, 0:9 Grabowski (85., 88.).
„Es war eine einseitige Partie“, fasste es Andreas Issleb, Pokalspielleiter beim NFV-Kreis Gifhorn, zusammen. „Nach dem 2:0 für die JSG ist das Spiel schon abgeflaut. Die Rötgesbütteler hatten scheinbar realisiert, dass gegen diese Mannschaft nicht viel zu machen ist“, führte Issleb aus. In Durchgang 1 hielt der VfL das Ergebnis im Rahmen, nach Wiederbeginn machten es die Gifhorner deutlich. „Die Tore sind wie am Fließband gefallen“, betonte Issleb.

B-Junioren

JSG Calberlah/Isenbüttel/Wasbüttel – TSV Meine 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Linne (39.), 2:0 Güclüdal (64.), 2:1 n. gem. (77./Elfmeter).
Es entwickelte sich eine „Schlacht im Mittelfeld“, wie sie Issleb bezeichnete. Die JSG legte kurz vor der Pause und Mitte des zweiten Durchgangs vor, der Anschlusstreffer des TSV kam spät. „Von da an hat die JSG versucht, das Ergebnis zu verteidigen. Die Meiner sind angerannt“, berichtete der Pokalspielleiter. Nach sieben Minuten Nachspielzeit hatte es Calberlah/Isenbüttel/Wasbüttel vollbracht.

Nach einem harten Kampf mit dem TSV Meine hatten die B-Junioren der JSG Calberlah/Isenbüttel/Wasbüttel Grund zur Freude.
Nach einem harten Kampf mit dem TSV Meine hatten die B-Junioren der JSG Calberlah/Isenbüttel/Wasbüttel Grund zur Freude. © regios24 | Andreas Issleb

C-Junioren

JSG Blau-Weiß 29 – JSG Isenhagen 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Eichler (35.+1), 1:1 n. gem. (37.), 2:1 n. gem. (66.).
„Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich beide Mannschaften mehr oder weniger im Mittelfeld neutralisiert haben“, ordnete Issleb ein. Isenhagen legte kurz vor der Pause vor, nur Augenblicke nach Wiederbeginn fiel aber der Ausgleich. „Die Mannschaft, die den fast perfekten Ball auf den Stürmer spielt, sollte gewinnen. Das gelang Blau-Weiß in der 66. Minute“, sagte Issleb. Es war der Lucky Punch für die Wesendorfer Spielgemeinschaft.

Die JSG Blau Weiß 29 behielt bei den C-Junioren in einem ausgeglichenen Endspiel gegen die JSG Isenhagen die Oberhand.
Die JSG Blau Weiß 29 behielt bei den C-Junioren in einem ausgeglichenen Endspiel gegen die JSG Isenhagen die Oberhand. © NFV-Kreis Gifhorn | Andreas Issleb

D-Junioren

JFV Allerlöwen – MTV Gifhorn 1:4 (1:2). Tore: 1:0 n. gem. (5.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 n. gem. (15., 26., 32., 45.).
Die Gifhorner drückten dem Spiel von Beginn an ihren Stempel auf und ließen sich auch von einem frühen Rückstand nicht beirren. Zur Pause hatten sie die Partie gedreht. Kurz nach Wiederbeginn gelang das 3:1. „Taktisch gut eingestellt haben die Gifhorner den Ball laufen lassen, die Allerlöwen haben sich aufs Verteidigen und das Konterspiel konzentriert“, berichtete Issleb. Das wurde nicht belohnt, Schwarz-Gelb gewann souverän.

Der jüngere D-Jugend-Jahrgang des MTV Gifhorn durfte sich nach einem Erfolg über den JFV Allerlöwen über den Pokalsieg freuen.
Der jüngere D-Jugend-Jahrgang des MTV Gifhorn durfte sich nach einem Erfolg über den JFV Allerlöwen über den Pokalsieg freuen. © NFV-Kreis Gifhorn | Andreas Issleb

E-Junioren

MTV Gifhorn II – JSG Seershausen/Müden 4:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 n. gem. (6., 33., 36.), 3:1 n. gem. (38.), 4:1 n. gem. (50.).
„Am Anfang war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann hat der MTV mehr Zugriff bekommen. Die Partie hat mehr in der Hälfte der JSG stattgefunden“, berichtete der Pokalspielleiter. Die Schwarz-Gelben setzten sich nach und nach ab, auch das zwischenzeitliche 1:3 der JSG sorgte nicht mehr für allzu viel Spannung. Mit dem Abpfiff machten die Mühlenstädter endgültig alles klar.

Der 4:1-Finalsieg gegen die JSG Seershausen/Müden war einer der souveränen Art für den MTV Gifhorn II.
Der 4:1-Finalsieg gegen die JSG Seershausen/Müden war einer der souveränen Art für den MTV Gifhorn II. © NFV-Kreis Gifhorn | Andreas Issleb

uE-Junioren

JFV Sassenburg – FC Schwülper 8:2. Tore: nicht gemeldet.
„Die Schwülperaner haben sich auf ihr Defensivverhalten und schnelles Umschaltspiel konzentriert. Der JFV war die spielbestimmende Mannschaft mit mehr Zug zum Tor“, resümierte Issleb. Folgerichtig setzten sich die Sassenburger souverän durch und durften sich über den verdienten Pokalsieg freuen.

Der jüngere E-Jugend-Jahrgang des JFV Sassenburg traf gegen den FC Schwülper achtmal ins Schwarze und durfte sich über den Pokalsieg freuen.
Der jüngere E-Jugend-Jahrgang des JFV Sassenburg traf gegen den FC Schwülper achtmal ins Schwarze und durfte sich über den Pokalsieg freuen. © NFV-Kreis Gifhorn | Andreas Issleb