Braunschweig. Der Abschied von Außenstürmer Maurice Multhaup hatte sich schon im Winter angedeutet. Nun ist klar, wohin er wechselt.

Maurice Multhaups Vertrag endet in wenigen Wochen. Dass der Außenstürmer Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig verlässt, ist aber schon länger klar. Bereits im Winter sollte „Multi“ die Hamburger Straße verlassen, doch durch eine Verletzung bei Jan-Hendrik Marx blieb der 27-Jährige als Alternative für Kraftpaket Marvin Rittmüller. Damals hieß es, dass der MSV Duisburg ein Auge auf den Fußball-Profi geworfen haben soll.

Nun dürften beide die Eintracht verlassen. Multhaups Ziel steht mittlerweile fest. Der Offensivspieler wechselt zum 1. FC Saarbrücken in die 3. Liga. Das teilten die Blau-Gelben am Mittwoch mit. In dieser Saison absolvierte der gebürtige Bottroper sieben Spiele für Eintracht und gab eine Vorlage. Zuletzt stand der quirlige 1,73-Meter-Mann zumindest ein paar Mal wieder im Spieltagskader der Löwen. Beim 3:0-Erfolg in Osnabrück durfte er auch rund eine halbe Stunde mitwirken – ließ aber mehrere dicke Chancen liegen.

Eintracht Braunschweigs Maurice Multhaup schoss zehn Tore in 73 Partien

In den Jahren zuvor war der ehemalige U-Nationalspieler aber ein wichtiger Bestandteil. 73 Partien stehen für den Dribbler im Braunschweiger Trikot zu Buche. Dabei erzielte er zehn Tore und gab acht Assists.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Viele weitere Scorerpunkte werden für Multhaup wohl nicht dazukommen. Noch ein Spiel steht für die Braunschweiger aus. Auswärts am Sonntag (15.30 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern wird die Saison beschlossen, die am vergangenen Wochenende mit dem Klassenerhalt ihr versöhnliches Ende nahm.

Zu seinem Abschied sagt Multhaup: „Ich möchte mich beim gesamten Verein, bei meinen Mitspielern und den Fans für die drei Jahre bedanken. Es war eine sehr erfolgreiche Zeit mit dem Aufstieg und den anschließenden Klassenerhalten.“ Vielleicht bekommt der 27-Jährige auf dem Betzenberg aber noch einmal die Chance auf ein paar Einsatzminuten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Eintracht Braunschweig stellt sich auf Außenbahnen neu auf

Mit Multhaups Abgang steht auch fest, dass sich auf den Außenpositionen der Eintracht eine größere Neuausrichtung anbahnt. Anderson Lucoqui und Rittmüller stehen noch unter Vertrag. Die Abgänge von Niko Kijewski und Anton Donkor sind bereits vermeldet. Auch Marx dürfte den Verein in diesem Sommer nach zweieinhalb Saisons verlassen.

Für Multhaup ist der 1. FC Saarbrücken nach Eintracht, dem VfL Osnabrück, dem 1. FC Heidenheim, dem FC Ingolstadt und Schalke 04 der sechste Verein im deutschen Profi-Fußball.

Mehr wichtige Nachrichten zu Eintracht Braunschweig lesen:

Täglich wissen, was bei Eintracht Braunschweig passiert: