Hamburg. Das 2:2 aberkannt, den Punkt verloren. Trotzdem zieht Eintracht Braunschweig Kraft aus der knappen Niederlage beim Hamburger SV.

Es waren nur ein paar Zentimeter, die Eintracht Braunschweig von einem Punktgewinn beim Hamburger SV trennten. Bei der 1:2-Niederlage des Fußball-Zweitligisten am Freitagabend war das Team von Trainer Daniel Scherning durch einen frühen Doppelschlag der Hamburger in Rückstand geraten. Fabio Kaufmann stellte per Traumtor aus mehr als 20 Metern den Anschluss her – und glich wenig später auch aus.