Braunschweig. Beim zweitägigen Wettkampf sollen die Athletinnen ein Gespür für bundesweite Konkurrenz entwickeln. Aber es geht noch um so viel mehr.

Zusammenkommen und Kontakte knüpfen – das steht neben den sportlichen Leistungen beim 8. Braunschweiger Gruppenturnier der Rhythmischen Sportgymnastik inoffiziell auf der Agenda. Nina Anastasova hat das Turnier vor neun Jahren ins Leben gerufen. Am Wochenende geht es unter dem Motto „Les Reines de la Gymnastique“ (zu Deutsch: Die Königinnen der Gymnastik) in die achte Runde. Und dann geht es um so viel mehr als um die ersten Plätze.

Es wird königlich und märchenhaft – so wie es das Motto eben vorgibt. Samstag und Sonntag kommen 57 Gymnastik-Gruppen aus ganz Deutschland in der Sporthalle „Alte Waage“ zusammen. Mit dabei sind unter anderem Gymnastinnen vom MTV Braunschweig, vom Blumenthaler TV, von Bremen 1860 oder vom Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund. Auch die sechsmaligen Deutschen Meisterinnen des TV Dahn haben sich für das Turnier angemeldet.

Gymnastik-Turnier in Braunschweig: Aufwärmen für die Deutschen Meisterschaften

Es ist ein Turnier, das den Athletinnen helfen soll, sich auch auf nationalem Boden zu beweisen und Luft zu schnuppern. Denn: Schon im Juni stehen die Deutschen Meisterschaften an. Einer von wenigen Wettkämpfen auf Bundesebene, die es in der Rhythmischen Sportgymnastik gebe. „Für die Gymnastinnen ist es wichtig, Wettkämpfe zu besuchen. Die Erfahrungen helfen, sich weiterzuentwickeln“, sagt die Organisatorin.

Bewertet werden die Choreografien in unterschiedlichen Klassen und Disziplinen. So performen die Athletinnen mal ohne Geräte, mal mit Bällen, Reifen oder Keulen. Die Gerätekombinationen seien festgelegt.

Gymnastinnen aus Braunschweig sollen sich bundesweit vernetzen

Doch nicht nur das Sportliche steht am Wochenende im Fokus in der Löwenstadt. Auch das Drumherum sei wichtig und werde vor allem von Anastasova genossen. „Wenn wir zu Meisterschaften fahren, hat man nie viel Zeit, es ist immer mit Stress verbunden“, erzählt sie. Umso wichtiger sei es ihr, dass die Athletinnen mit anderen in Austausch kommen, die Zeit genießen und sich kennenlernen.

Apropos Kennenlernen: Auch das Publikum kann die Gymnastinnen an dem Wochenende kennenlernen und für den Sonderpreis abstimmen, um die „einzigartigen, glorreichen, eleganten und charmanten“ Königinnen des Turniers zu küren. „Manchmal kann man sein Können nicht so abrufen, wie man es erhofft hatte. Aber bei dem Publikumspreis kann man auch mit Sympathie punkten“, erklärt Anastasova.

Kinder treten beim 8. Braunschweiger Gruppenturnier der Rhythmischen Sportgymnastik an

Sie freue sich zudem über die zahlreichen Anmeldungen von jungen Athletinnen. Die Jüngsten sind sechs Jahre alt. „Wir haben dieses Jahr ganz viele Meldungen in der Kinderklasse“, sagt die Organisatorin. Eine Entwicklung, von der sie vor neun Jahren – einmal musste das Turnier aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen – gar nicht zu träumen gewagt hatte. Im ersten Durchgang waren 20 Gruppen dabei. Jetzt sind es fast dreimal so viele. Das spricht für das Turnier.

Doch ganz allein kann Anastasova solch ein Event nicht auf die Beine stellen. Wer am Wochenende nicht sportlich antritt, wird im Hintergrund als Helfer dabei sein. So backen zum Beispiel die Eltern der Teilnehmenden für das Verpflegungsbuffet. Auch der kleine Nachwuchs, dem Motto gebührend in Prinzessinnen-Kluft gekleidet, wird beim Turnier dabei sein und Meisterschafts-Luft schnuppern dürfen. Wenn auch nicht auf dem Wettkampfboden, sondern als kleine Helferlein.

„Wenn man kein starkes Orga-Team hat, funktioniert sowas nicht. Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team“, sagt Anastasova. Sie ist dankbar, Mit-Organisatoren zu haben, auf die sie sich verlassen kann. Es ist ein Turnier, das viel Arbeit und Zeit fordert, um am Ende nicht nur Medaillen zu verteilen, sondern auch um neue Kontakte mit auf den Weg zu geben.

Wichtiges zum Turnier

Die Halle öffnet am Samstag um 9.30 Uhr, am Sonntag um 8.30 Uhr. Der Einmarsch ist Samstag für 12 Uhr, Sonntag für 11 Uhr geplant. Die Siegerehrung findet am Samstag um 17.45 Uhr und am Sonntag um 16.25 Uhr statt.
An beiden Tagen ist der Eintritt frei.