Engerode. Wo sich die neue Stempelstelle befindet und weshalb dort Wanderpilger ein- und ausgehen, lesen Sie hier.

Seit Kurzem ist im Vorharzer Wanderstempelland ein neues altes Erkundungsziel verzeichnet: Die Kirche St. Marien im Salzgitteraner Ortsteil Engerode. Mit dieser neuen Stempelstelle soll wieder an vergangene Zeiten angeknüpft werden, teilt der Pfarrverband Gebhardshagen, Calbecht, Engerode mit.

Dank eines Marienbildnisses war die Kirche in Engerode ein bekannter Wallfahrtsort

Denn dank eines dort einst vorhandenen wunderheilsamen Marienbildnisses, war die Kirche im Zentrum des kleinen, unscheinbaren Ortes, über Jahrhunderte ein regional bekannter Wallfahrtsort und Ziel so mancher frommer Wanderpilger. So heißt es etwa in einem Bericht des protestantischen Barumer Kirchenvisitors aus der Reformationszeit, hier geschehe „bisweilen noch Abgötterei [...] die Leute noch oft kommen und [...] darbringen als Arme, Beine, Hände, Füße [...] von Wachs aufhängen.“
Die neue Stempelstelle wurde auf Vorschlag der Kirchengemeinde unter Vermittlung der Wis GmbH von Mitarbeitern des Hausmeisterservice ABV Salzgitter errichtet.

Mehr wichtige Nachrichten aus Salzgitter lesen:

Täglich wissen, was in Salzgitter passiert: