Lebenstedt. In Salzgitter ist ein Ehepaar einem Schockanruf zum Opfer gefallen. Die Polizei warnt vor der Betrugsmasche der Kriminellen.

Ein Ehepaar aus Lebenstedt hat am Dienstag eine fünfstellige Bargeldsumme an Betrüger übergeben. Das teilt die Polizei mit. Demnach rief eine angebliche Rechtsanwältin an und teilte mit, dass die Tochter des Paars in einen Unfall verwickelt gewesen sei. Ein Mensch wäre zu Tode gekommen - eine hohe Kaution wäre fällig.

Telefonbetrüger ergaunern fünfstellige Summe in Lebenstedt

Laut Polizei konnten die Betrüger das Paar dazu bringen, vor dem Wohnhaus eine fünfstellige Bargeldsumme an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist zirka 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und hat kurze, schwarze Haare. Getragen habe er dunkle Jeans, dunkle Schuhe und einen dunkelblauen, knielangen Mantel oder eine längere Jacke. Darauf war ein Abzeichen mit dem Schriftzug „Polizei“ aufgebracht. Während der gesamten Tatphase hielten die Betrüger das Telefonat aufrecht.

In Salzgitter ist es laut Polizei zu mehreren Schockanrufen dieser Art gekommen. Sie warnt: „Bitte zweifeln Sie immer die Authentizität einer angeblichen Amtsperson an, wenn sich diese bei ihnen telefonisch meldet und sich nach ihren Wertsachen erkundigt. ‚Echte‘ Amtspersonen werden sich niemals telefonisch nach ihren Vermögensverhältnissen erkundigen. Wir raten ihnen immer, sich unverzüglich mit Personen ihres Vertrauens oder der Polizei in Verbindung zu setzen und niemals Wertsachen und Geld an Fremde zu übergeben.“

Mehr wichtige Nachrichten aus Salzgitter lesen:

Täglich wissen, was in Salzgitter passiert: