Corona Salzgitter

2G+ in Salzgitter: „Ich war kurz davor, in Tränen auszubrechen“

| Lesedauer: 6 Minuten
Das bedeutet 2G+ für Gastronomen wie Susanne Werner aus Immendorf (Salzgitter). Im Café 248 liegen die Nerven blank. 

Das bedeutet 2G+ für Gastronomen wie Susanne Werner aus Immendorf (Salzgitter). Im Café 248 liegen die Nerven blank. 

Foto: Tanja Reeve

Anzeige

Salzgitter.  Worauf muss sich die Gastronomie in Salzgitter nun einstellen? Ab Mittwoch gilt in Niedersachsen 2G. Eine Gastronomin gibt eine Einschätzung.

Korrektur vom 1. Dezember: Auch Selbsttests unter Aufsicht eines Mitarbeiters der Gastronomie sind für Gäste möglich.

Die Corona-Zahlen steigen in Niedersachsen weiter. Nun hat die Landesregierung verordnet, dass ab Mittwoch, 1. Dezember, 2G+ gilt – das heißt: Impfungen und Genesungen reichen nicht mehr. Ein Test muss zusätzlich her, damit Besucherinnen und Besucher beispielsweise ein Restaurant besuchen können. Auch in Salzgitter.

Café 248 – Susanne Werner aus Immendorf hat wenig Hoffnung auf ein normales Corona-Geschäft

In Immendorf sorgt diese Corona-Nachricht für Sorgenfalten bei Susanne Werner. Sie bedient auch am Montagmorgen die Gäste im Café 248, dem Betrieb der Familie Werner. Sowohl Reisende als auch Immendorfer gehören zum Klientel der Gaststätte. Sieben Monate musste der Betrieb in der Pandemie schließen.

Nun fürchtet Susanne Werner eine erneute de-facto-Schließung. Auch im Café 248 gilt ab Mittwoch 2G+. „Geimpft sind hier doch sowieso die meisten“, sagt Werner mit Blick auf ihre Gäste. Sie bezweifelt, dass potenzielle Gäste sich für einen Besuch im Café 248 um einen Test bemühen. Der Aufwand für eine Tasse Kaffee sei einfach zu groß. „Ich muss sagen: Ich war kurz davor, in Tränen auszubrechen“, beschreibt Werner ihren Montagmorgen. Seit mehr als 40 Jahren ist ihre Familie in der Gastronomie tätig, sagt sie. Sie ist ratlos.

Corona sorgt in Salzgitter für Verzweiflung in der Gastronomie

„Wir werden hier vergessen“, schimpft Susanne Werner, „es kann doch nicht jeder bei Volkswagen arbeiten. Das sind hier drei Arbeitsplätze. Und sonst ist doch hier auf dem Dorf nichts.“ Alleingelassen fühlt sie sich von der Politik. „Schon die Corona-Infos sind auf der Webseite der Stadt so unübersichtlich“, schildert sie ihr Empfinden. Die Stammkunden, ist Werner dankbar, hätten „das 248“ stets unterstützt.

Anzeige

Und das Liefergeschäft hält das Familienunternehmen kaum über Wasser, sagt sie. „Das Haxen-Taxi gibt es schon seit 15 Jahren, schätze ich“, sagt sie. Aber das war immer als ergänzendes Geschäftsmodell gedacht. Das Tagesgeschäft im Gastraum, Beerdigungen, Hochzeiten sowie Feiern in den Sälen der Immendorfer Gaststätte verdienen das nötige Geld.

Unter einer Diskokugel im Partysaal soll eigentlich wieder eine Silvester-Gala stattfinden. Doch im Café 248 fürchtet man nun um diese Feier. „Ich denke, da besteht noch die Chance, dass die Gäste bereit sind, sich für so eine Gala testen zu lassen“, lenkt Werner ein. Doch das sei dann eher die Ausnahme – im Tagesgeschäft rechnet die Gastwirtin mit starken Einbußen.

Eiscafé in Lebenstedt: Investitionen müssen in der Pandemie abgearbeitet werden

In Lebenstedt hat Fabio Bergamo ein Eiscafé am Stadtmonument. Italienisches Gelato, also Eis, sowie Kaffee-Spezialitäten bietet er dort an. „Wir verdienen eben nichts“, legt er offen, „aber wir müssen die Investitionen und Miete abbezahlen. Also haben wir geöffnet.“ Der Winter sei für ein Eiscafé grundsätzlich leichter zu bewältigen – das kalte Wetter fließe sowieso in die Geschäftsberechnungen. Doch dieser Puffer sei durch die Pandemie nicht existent. Auch in Lebenstedt fehlen die Einnahmen aus den Lockdown-Monaten. Für Bergamo steht trotzdem fest: „Wir kämpfen weiter.“

Anzeige

Das sind die Corona-Regeln für Gastronomen und Gäste ab Mittwoch, 1. Dezember: 2G+

Gaststätten dürfen Gäste nur noch mit negativem PoC-Test betreten – und müssen mindestens geimpft und/oder genesen sein. Ein Test allein reicht nicht. Zulässig sind dort nur FFP2-Masken. Die Außenbewirtschaftung ist ohne zusätzlichen Test möglich, das heißt: 2G. Allerdings können Wirte vom Hausrecht Gebrauch machen und auch in der Außengastronomie 2G+ verpflichtend machen. Das empfiehlt das Land Niedersachsen auf seiner Webseite für Kneipenbetreiber und Veranstalter. Weiterhin verpflichtend ist es für Gäste, sich entweder per App einzuloggen oder einen Papierzettel mit Kontaktdaten auszufüllen.

Wo es in Salzgitter Teststationen gibt, lesen Sie am Ende des Textes.

In einer Pressemitteilung heißt es bezogen auf 2G vom Land: „Alle weiteren noch bestehenden Privilegierungen werden zum 1. Januar 2022 fallen – auch Jugendliche müssen sich also dringend impfen lassen, wenn sie auch im nächsten Jahr am öffentlichen Leben teilnehmen wollen.“

Hier gibt es alle Impf-Termine in Salzgitter – bei den Impfteams und im Impfzentrum.

Vom Bund hingegen kommt die 3G-Pflicht am Arbeitsplatz. Mitarbeiter von Gaststätten müssen sich an diese Verordnung halten. Das heißt: geimpfte und genesene Mitarbeiter dürfen die Arbeitsstätte betreten. Alle anderen müssen eine Bescheinigung über einen aktuellen, negativen Corona-Test mitführen. Auch ein Selbsttest ist möglich – doch der muss unter Aufsicht des Arbeitgebers beziehungsweise einer von ihm beauftragten Person geschehen. Proband, Aufsichtsperson, Datum, Uhrzeit und Ergebnis müssen dokumentiert werden – und nach sechs Monaten gelöscht werden.

Hier gibt es in Salzgitter Corona-Schnelltests (Stand: 29. November)

Laut Webseite der Stadt Salzgitter gibt es in Lebenstedt folgende Test-Angebote:

BraWo-Testzentrum in der Albert-Schweitzer-Straße 1 (bürgertest-salzgitter.de), EcoCare, Ludwig-Erhard-Straße 28 (buergertest.ecocare.center), Gesundheitszentrum am Bahnhof, Konrad-Adenauer-Straße 12, „San-Aktiv“ am Helios Klinikum, Apotheke im CityCarree, Apotheke zu den 3 Rosen, Sonnen-Apotheke. Außerdem testen die Praxen von Dr Dogramaci, Berliner Straße 148, Dr. Grubba, Am Schölegraben 38

In Salzgitter-Bad gibt es diese Test-Angebote:

Easy Apotheke, Am Pfingstanger 7, Malteser-Apotheke, Punkt-Apotheke, Sieversche Apotheke sowie das MVZ Dr Lütge. Die Arztpraxen von Dr. Dogramaci, Bahnhofsplatz 8, Dr. Hadrich, Am Pfingstanger 6-8 sowie Dr. Lampe, Schützenplatz 31, testen ebenfalls.

In Thiede testen Dr. Lux und Dr. Woitschek, Panscheberg 23, sowie Dr. Rühmann (Anmeldung: (05341) 264378).

In Gebhardshagen testet die Glückauf-Apotheke, Hardeweg 36, (05341) 70004.

In Ringelheim bietet die Schloss-Apotheke, Goslarsche Straße 50, (05341) 33366 Corona-Schnelltests an.

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Alle wichtigen Fragen und Antworten zu Corona in Niedersachsen gibt's hier . Welche Regeln zurzeit in Braunschweig gelten, erfahren Sie hier.

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Zugriff auf alle Artikel und Reportagen
  • Eine Anmeldung - auf allen Geräten nutzbar
  • Rund um die Uhr top informiert
1. Monat nur 0,99 €
Danach 7,90 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Braunschweiger Zeitung

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe