Gemeinsam-Kandidat Marius Schenkel ist Lengedes Tausendsassa

Lengede.  Mit Talent und Beharrlichkeit setzt sich der 38-Jährige für die Gesellschaft ein. Vor allem der SV Lengede profitiert von seinem Engagement.

Der "Mann für alle Fälle" im SV Lengede: Gemeinsam-Preis-Kandidat Marius Schenkel.

Der "Mann für alle Fälle" im SV Lengede: Gemeinsam-Preis-Kandidat Marius Schenkel.

Foto: Jörg Kleinert

Hätte ein Tag 28 Stunden – Marius Schenkel wäre nicht böse drum. Der 38-Jährige ist ein Tausendsassa, er organisiert gerne. Sein Stammverein, der SV Lengede, profitiert von diesem Talent und der Beharrlichkeit des gebürtigen Braunschweigers. Es gibt kaum eine Veranstaltung des SVL, bei der nicht Marius Schenkel seine Finger im Spiel hat. „Ich bin im Verein so etwas wie das Mädchen für alles“, sagt der gebürtige Braunschweiger.

2018 gründete Schenkel ein elfköpfiges Organisationsteam, kurz Orga-Team. „Ich bin ein Freund davon, die Fäden zentral zusammenlaufen zu lassen“, sagt er. Jüngstes Projekt: Im SV gibt es wieder die Grün-Weiß-Rote-Nacht, ein Vereinsvergnügen mit Bühne, Live-Bands und Fußball-Spektakel. Einzig die Corona-Pandemie machte einen Strich durch die Rechnung, die Veranstaltung musste abgesagt werden. „Kleine Fußball-Engel“ heißt ein anderes Projekt, das es erst 2021 wieder gibt. Spielzeuge, Spiele und Kleidung für Kinder werden gesammelt, sortiert und an Institutionen verteilt, erzählt Schenkel. Das Braunschweiger Klinikum Holwedestraße, das SOS-Mütterzentrum in Salzgitter-Bad, aber auch örtliche Einrichtungen wie der Kindergarten Arche Noah und die Fünfjährigen-Betreuung „Sonnenschein“ hätten in den vergangenen Jahren profitiert.

Schenkels Engagement im Verein ist mehr als ein Nebenjob

Der Kinderkarneval des SVL, der Grundschul-Gemeindecup im Fußball, ein Street-Soccer-Turnier oder die Fußball-Abschlussturniere aller Lengeder Jugendmannschaften vor den Sommerferien – Marius Schenkel ist mittendrin. Ein Anti-Mobbing-Seminar für Kinder und Jugendliche im SV Lengede – Referenten waren Experten der Polizei -, liege ihm besonders am Herzen, sagt Schenkel. Bei der Oster-Aktion in 14 Einrichtungen (Kitas, Krippen) gibt es Osterhasen und Schokoeier für 700 Kinder, bei der Nikolaus-Aktion an den Grundschulen in Lengede, Broistedt und Woltwiesche werden Nikoläuse an die Kinder verteilt. Beide Aktionen stellt das Orga-Team mit einem örtlichen Lebensmittelgeschäft auf die Beine. Für alle Aktivitäten indes gilt: Wegen Corona fielen sie aus, 2021 soll es die Neustarts geben.

Sich im Verein zu engagieren, sei „mehr als ein Nebenjob“, sagt Marius Schenkel. „Es vergeht nicht ein Tag, an dem ich nicht Irgendetwas absprechen muss.“ Der 38-Jährige nennt eine Zahl: „Im vergangenen Jahr hatte ich 29.000 WhatsApp-Nachrichten auf dem Handy.“ Schenkel stellt Fragen, andere antworten – und umgekehrt. „Da kommt halt so eine Menge zusammen.“

Für Schenkel ist die ehrenamtliche Arbeit positiver Stress

Der familiäre Rückhalt ist ihm sicher. Seine Tochter tanzt im SVL, sein Sohn spielt Fußball in der F-Jugend, in der Marius Schenkel Betreuer ist. Und seine Frau kümmert sich um die Bewirtschaftung des Sportheimes.

Wer Marius Schenkel länger zuhört, der wird den Eindruck nicht los, dass in seinem Terminkalender noch Platz ist. Seit November 2019 ist er Vorsitzender des SPD-Ortsvereins in Lengede. Ende August wählten ihn die Mitglieder des SV Lengede zum stellvertretenden Vorsitzenden. Demnächst will er sich als stellvertretender Elternratsvorsitzender an der IGS Lengede aufstellen lassen. Marius Schenkel will Macher, nicht nur Mitmacher sein. Über ein Zuviel an Arbeit will er sich nicht beklagen. „So lange es positiver Stress ist, ist alles in Ordnung.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder