Wolfenbüttel erhält 14 weitere Stolpersteine

Wolfenbüttel  Die Organisatoren legen das Projekt nieder. Die Stadt übernimmt.

Gunter Demnig verlegt Stolpersteine in Wolfenbüttel. Sie erinnern an Juden, die deportiert und ermordet wurden. Auf den Steinen stehen die Namen der Opfer. Die Steine werden vor den Häusern gesetzt, in denen die Menschen wohnten.

Gunter Demnig verlegt Stolpersteine in Wolfenbüttel. Sie erinnern an Juden, die deportiert und ermordet wurden. Auf den Steinen stehen die Namen der Opfer. Die Steine werden vor den Häusern gesetzt, in denen die Menschen wohnten.

Foto: Stephanie Memmert

Vorerst zum letzten Mal hat der Kölner Künstler Gunter Demnig in Wolfenbüttel Stolpersteine verlegt. Die Steine, die in das Pflaster von Bürgersteigen eingelegt werden, erinnern an jüdische Familien, die während der NS-Zeit deportiert und ermordet wurden. Organisiert haben die Stolperstein-Aktion Jürgen Kumlehn (72) und Kristlieb Adloff (83). Beide verlassen das Projekt aus Altersgründen, wie sie betonen. Beide werfen aber auch der...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)