Prozess gegen Separatisten in Spanien zu Ende gegangen

Madrid. Nach genau vier Monaten ist der historische Prozess gegen zwölf katalanische Separatistenführer in Spanien mit den Schlussplädoyers der Angeklagten zu Ende gegangen. Vor dem Obersten Gericht in Madrid riefen fast alle Angeklagten dazu auf, den Dialog zu suchen und eine politische Lösung für den Konflikt in der Region im Nordosten zu finden. Die Urteile werden frühestens für Ende Juli erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten im Zuge des Abspaltungsreferendums und eines Unabhängigkeitsbeschlusses Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung öffentlicher Mittel vor.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder