Peine. Das 50-Jährige des Kultstücks wird in Peine mit einer Eigeninszenierung gewürdigt. Nur für die Nachmittagspremiere gibt es noch Karten.

Ein kultureller Höhepunkt in der Region Braunschweig-Wolfsburg am Sonntag, 31. Dezember, findet in Peine statt. Am 50. Jahrestag der Erstausstrahlung der legendären TV-Folge „Sylvesterpunsch“ aus der Serie „Ein Herz und eine Seele“ von Wolfgang Menge bringt der Kulturring Peine laut eigener Angaben in Zusammenarbeit mit der Volksbank BraWo genau dieses Stück auf die Bühne der Peiner Festsäle. Die Abendvorstellung mit 400 Besuchern ist bereits vollständig ausverkauft. Für die Nachmittagsvorstellung sind hingegen bislang nur 200 von 700 Karten verkauft.

Die Regie bei der Premiere führt die Peiner Theaterleiterin Dr. Bettina Wilts. Für die Hauptrolle des Ekel Alfred konnte sie den „Film-Bösewicht“ Claude-Oliver Rudolph gewinnen, für seine naiv-geduldige Frau Else die Bühnenschauspielerin Sabine Schmidt-Kirchner, die in der Region vor allem dem Publikum der Braunschweiger Komödie am Altstadtmarkt bekannt ist. Tochter und Schwiegersohn werden dargestellt von Laura Puscheck und Andrés Mendes, die - und das ist der romantische Teil bei der Besetzung - sich bei einer Inszenierung vor einem Jahr in Peine kennenlernten und mittlerweile verlobt sind. „Daher kommen wir immer wieder gerne nach Peine“, lassen beide überzeugend verlauten

Eine weitere Folge wird dargeboten

Neben dem „Sylvesterpunsch“ wird an diesem Tag auch die Folge „Der Frühjahrsputz“ dargeboten. Statt, wie in vielen Theatern üblich, nach der Vorstellung vor verschlossenen Türen zu stehen und - in den Worten von Bettina Wilts – „nach einem Plätzchen zum Anstoßen auf das neue Jahr zu suchen“, wird man in Peine bei Fingerfood und Mitternachtsbuffet gemeinsam den Jahreswechsel begehen und bis zwei Uhr verweilen können. „Wir bieten eine Nachmittagsvorstellung ohne Bewirtung und eine Abendvorstellung inklusive Buffet, Getränken und einem geselligen Beisammensein“, beschreibt der Leiter der BraWo-Direktion Peine, Stefan Honrath, die beiden Möglichkeiten für die Zuschauer.

Claude-Oliver Rudolph faszinierte nicht nur die Idee einer Neuinszenierung, sondern auch die Tatsache, dass er die Paraderolle des von ihm bewunderten Heinz Schubert spielen kann. Dazu Wilts: „Rudolph hat als junger Schauspieler Heinz Schubert am Bochumer Schauspielhaus erlebt und war von dessen darstellerischen Fähigkeiten immer beeindruckt. Das war ein wichtiges Argument für seine Entscheidung, im Dezember nach Peine zu kommen. Aber auch die drei anderen Schauspieler sind mit großer Begeisterung dabei. Sabine Schmidt-Kirchner war spontan fasziniert, die Else Tetzlaff zu spielen, und für Laura Puscheck und Andrés Mendes ist jede Fahrt nach Peine eine Fahrt zum Ort ihres Kennenlernens.“

Die Ticketpreise für die Nachmittagspremiere liegen zwischen 39 und 50 Euro. Die Nachmittagspremiere am Sonntag, 31. Dezember, beginnt um 15 Uhr. Stefan Honrath sagt: „Wir freuen uns - auf ein kulturelles Highlight in der Region und auf ein einmaliges Event für Peine.“