Peine. Die Polizei fertigte nach dem Unfall am Mittwoch gegen einen Sattelzugfahrer eine Anzeige an, der die Spur wechseln wollte und einen Pkw übersah.

Auf der Autobahn 2 hat sich am Mittwochabend um kurz vor 21 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Auf Peiner Grund befuhr nach Angaben der Polizei ein 38-jähriger Fahrer eines Sattelzugs die Autobahn in Richtung Hannover. Auf Grund der dortigen Baustelle war die Fahrbahn auf diesem Streckenabschnitt auf zwei Fahrstreifen verengt worden. Von den beiden Fahrstreifen nutzte er den linken und wollte am Ende der Baustelle wieder auf den rechten Fahrstreifen fahren.

Über weitere Unfälle wegen der Baustelle an der A2 in Peine lesen Sie hier:

Hierbei übersah er einen Pkw, der rechts von ihm fuhr, und es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der 43-jährige Fahrer des VW Arteon kam dadurch ins Schleudern und prallte zunächst gegen die linksseitige und anschließend in die rechte Schutzplanke. Der Fahrer wurde durch den Unfall schwer verletzt. Ersthelfer und Zeugen des Unfalls versorgten den Mann bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sowie des Notarztes, die den Verletzen behandelten und anschließend ins Krankenhaus brachten.

Lesen Sie weitere Polizeinachrichten aus Niedersachsen:

Polizei musste Autobahn Richtung Hannover zeitweise vollständig sperren

Der Pkw wurde erheblich beschädigt, dass von einem Totalschaden auszugehen ist. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Während der Einsatzmaßnahmen durch Polizei und Feuerwehr musste die Autobahn in Richtung Hannover zeitweilig vollgesperrt werden. Die Polizei fertigte einen Unfallbericht und leitete ein Strafverfahren gegen den 38-jährigen Sattelzugfahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung ein. Er selbst verletzte sich bei dem Unfall nur leicht.