Corona im Kreis Peine

Corona-Kontrollen in Peine – aggressive Jugendliche

Nach Montag und Dienstag hat die Polizei auch am Mittwoch Corona-Kontrollen in Peine vorgenommen.

Nach Montag und Dienstag hat die Polizei auch am Mittwoch Corona-Kontrollen in Peine vorgenommen.

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

Anzeige
Anzeige

Peine.  Größtenteils wird die Überwachung aber laut Polizei akzeptiert. Das Impfen ist teilweise auch ohne Termin möglich.

Weiterhin verschärfte Überwachung der Corona-Auflagen im Landkreis Peine: Nach den Kontrollen am Montag durch die Polizei und die Stadt Peine hat die Polizei ihren Einsatz am Dienstag und Mittwoch fortgesetzt. Am Mittwoch hat sie im Stadtgebiet vor allem in Bussen und Bahnen die Maskenpflicht überprüft, zudem die 2Gplus-Regel (nur für Geimpfte/Genesene mit aktuellem Test) in Gastronomiebetrieben (Gaststätten, Cafes, Bars, Shisha-Bars). Auch das Ordnungsamt war im Einsatz (Abstandshaltung kontrollieren).

Auch am Dienstag hat die Polizei die Einhaltung der Corona-Regeln in Peine kontrolliert. Schwerpunkt waren die Busse rund um den Bahnhof, Bäckereien und Fitnessstudios. „Am Dienstag gab es keine schwerwiegenden Verstöße – es blieb bei aufklärenden und ermahnenden Worten“, teilt die Polizei mit. Grundsätzlich lobt sie die „fast durchgängige Akzeptanz“ der Bürger für die Kontrollen. Allerdings gebe es auch aggressive Jugendliche und Impfverweigerer. Die Polizei kündigt weitere Überprüfungen an.

Für „Lebendige Adventskalender“ unter freiem Himmel gilt 2G

Die „Lebendigen Adventskalender“ unter freiem Himmel sind dem Landkreis zufolge nur mit der 2G-Regel (für Geimpfte/Genese) zulässig. Zudem müsse jeder Veranstalter ein eigenes Hygienekonzept erstellen und die Einhaltung sicherstellen. Ohne Mindestabstand sei eine medizinische Maske zu tragen.

Im Landkreis-Impfstützpunkt an der Woltorfer Straße in Peine seien Erstimpfungen auch ohne Termin möglich, teilt der Kreis mit. Für Zweit-, Genesenen- und Booster-Impfungen sei jedoch eine Terminbuchung über das Online-Portal nötig. „Bislang haben wir weit mehr als 11.000 Termine vergeben“, informiert der Kreis. Ohne Anmeldung gebe es aber Impfangebote der mobilen Teams.

Freie Kapazitäten habe zudem die Impfstation im Klinikum Peine. „Auch dort sind Terminvereinbarungen nötig“, teilt der Kreis mit: „Erstimpfungen können aber ohne Anmeldung erfolgen.“

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Zugriff auf alle Artikel und Reportagen
  • Eine Anmeldung - auf allen Geräten nutzbar
  • Rund um die Uhr top informiert
1. Monat nur 0,99 €
Danach 7,90 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Braunschweiger Zeitung

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe