Stuttgart. Mit großen Reisetaschen landen jeden Tag viele Menschen am Stuttgarter Flughafen. Was sich in den Taschen befindet, bleibt oft ein Geheimnis. Aber nicht, wenn es um viel Gold geht.

Mit 104 Goldschmuckstücken im Gepäck sind zwei Frauen bei einem Schmuggelversuch am Stuttgarter Flughafen erwischt worden. Das Mutter-Tochter-Gespann sei zuvor durch den Ausgang für anmeldefreie Waren gegangen, teilte das Hauptzollamt mit.

Bei der anschließenden Kontrolle hatten sie mehrmals angegeben, nur Zigaretten und Kleidung dabei zu haben - die Dutzenden Schmuckstücke hatten sie demnach verschwiegen. Beim Röntgen des Gepäcks entdeckten die Beamten dann am Freitag die Goldwaren im Wert von rund 14.000 Euro.

Die 54-Jährige und ihre 22 Jahre alte Tochter hätten daraufhin behauptet, sie hätten die Schmuckstücke nur zur Reinigung nach Istanbul gebracht. Neben einer Zahlung der Einfuhrabgaben müssen sie sich wegen des versuchten Schmuggels verantworten.