Damme. Polizisten finden eine schwer verletzte Frau im niedersächsischen Damme nahe des Dümmer Sees. Sie stirbt später. Die Polizei hat bereits eine Spur.

Eine Frau ist in der Nähe des Dümmer Sees in Niedersachsen getötet worden. Der Verdächtige - ihr 49 Jahre alter Lebensgefährte aus dem Landkreis Cloppenburg - wurde nach Angaben der Polizei wenig später in einen Unfall auf der Autobahn 1 verwickelt und schwer verletzt. Zuvor hatte der NDR berichtet.

Nach einem Notruf hatten Beamte die schwerst verletzte 41 Jahre alte Frau auf der Straße in einer Wohnsiedlung in Damme gefunden, wie die Polizei mitteilte. Sie sei trotz der Reanimationsversuche vor Ort gestorben. Die Ermittler gingen von einem Tötungsdelikt aus und verdächtigten den 49 Jahre alten Lebensgefährten der Frau.

Bei Unfall schwer verletzt

Kurze Zeit später hatte der Verdächtige weiter nördlich bei Wildeshausen auf der Autobahn 1 in Richtung Bremen einen Unfall und erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Der Mann war der Polizei zufolge in einem Baustellenbereich mit seinem Wagen in das Heck eines Lasters geprallt. Das Auto fing anschließend auf dem abgesperrten Seitenstreifen Feuer.

Ersthelfer befreiten den schwer verletzten Mann aus dem Wrack und retteten ihm damit vermutlich das Leben, wie es hieß. Später wurde er mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Am Freitagnachmittag sagte eine Polizeisprecherin, der Verdächtige sei festgenommen worden. Ob er sich zu dem Zeitpunkt noch im Krankenhaus befand und wie sein Gesundheitszustand war, ist unklar.

Die A1 in Richtung Bremen war ab der Anschlussstelle Wildeshausen-West vorübergehend gesperrt.