Paris. Nicht zum ersten Mal wird das Juweliergeschäft am Place Vendôme Opfer eines Raubüberfalls. Die Täter schlagen am hellichten Tage zu und fliehen mit einer Beute in Millionenhöhe.

Bei einem Überfall auf einen Luxus-Juwelier in Paris haben noch unbekannte Täter eine Millionenbeute gemacht. Die drei Männer seien am Samstag mit Motorrädern vor dem Juwelier am schicken Place Vendôme im Zentrum von Paris vorgefahren, berichtete die Zeitung „Le Parisien“ unter Verweis auf die Polizei.

Während einer der Täter Wache schob, seien die beiden anderen in das Geschäft gegangen, wobei einer den Wachmann mit einer Waffe auf den Kopf schlug und außer Gefecht setzte. Anschließend hätten die Männer so viele Schmuckstücke wie möglich zusammengerafft und seien auf den Motorrädern davongebraust. Diese waren offenbar mit falschen Kennzeichen versehen.

Während des Überfalls waren rund ein Dutzend Beschäftigte und einige Kunden in dem Geschäft. Die Beute sei noch nicht genau beziffert, betrage aber mehrere Millionen Euro, sagten Ermittler der Zeitung. Bei einem Überfall auf denselben Juwelier hatte eine Gruppe von Tätern im September 2021 Schmuckstücke im Wert von rund zehn Millionen Euro erbeutet. Einige der Beteiligten konnte die Polizei inzwischen ermitteln.