Wolfsburg. Mit dem neuen Hauptsitz will Skoda einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Was Volkswagen Immobilien aus Wolfsburg damit zu tun hat.

Strahlende Gesichter vor und hinter dem Band, das kurz darauf symbolisch durchgeschnitten wurde: Im Beisein des Skoda-Vorstandsvorsitzenden Klaus Zellmer, Personalvorständin Maren Graef, Beschaffungsvorstand Karsten Schnake und Holger Peters (Vorstand für Finanzen, IT und Recht) sowie den VWI-Geschäftsführern Meno Requardt und Hardy Brennecke wurde die neue Unternehmenszentrale von Skoda, der Laurin- und Klement-Kampus, in Mlada Boleslav eröffnet. Die ersten Mitarbeitenden haben bereits Ende März ihren neuen Arbeitsplatz bezogen, heißt es in der Mitteilung.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das miteinander verbundene Ensemble mit einer Bruttogrundfläche von rund 44.000 Quadratmetern sei innerhalb von zwei Jahren errichtet worden und bestehe aus vier fünfstöckigen Gebäuden. „Durch den Bau des neuen Standorts finden bis zu 2000 Mitarbeitende einen Arbeitsplatz, die bisher in rund 20 Gebäuden in Mlada Boleslav und Prag untergebracht waren“, heißt es in der Mitteilung von Volkswagen Immobilien (VWI).

Die neue Unternehmenszentrale von Skoda will Beitrag zum Klimaschutz leisten

Meno Requardt erklärte: „Als Bauherr und Investor der neuen Unternehmenszentrale sind wir sehr stolz darauf, unseren tschechischen Kollegen dieses innovative Campus-Gebäude zu präsentieren. Dieser neue Hauptsitz ist mehr als nur ein Gebäudekomplex aus vier zusammenhängenden Gebäudeteilen – er ist ein Statement von Skodas Vision für die Zukunft. Als Immobilienpartner der Marken des Volkswagen-Konzerns engagieren wir uns für nachhaltiges Bauen und wollen damit einen konkreten Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten.“

So sieht er aus, der Laurin- und Klement-Kampus von Skoda in Mlada Boleslav in Tschechien.
So sieht er aus, der Laurin- und Klement-Kampus von Skoda in Mlada Boleslav in Tschechien. © Skoda Auto a.s. | Privat

Skoda-Zentrale verfügt über große Photovoltaikanlage

Der Kampus ist mit einer Photovoltaikanlage mit 222 Paneelen und einer Spitzenleistung von 100 kW ausgestattet. Zudem soll der Einsatz von LED-Technologie zusammen mit intelligenten Lichtsensoren den Stromverbrauch im Vergleich zur herkömmlichen Leuchtstofflampe um die Hälfte senken. Darüber hinaus verfüge das Gebäude über hocheffiziente Lüftungssysteme, die die Räumlichkeiten über Nacht kühlen, und eine Klimaanlage mit einer Energierückgewinnungsrate von 80 Prozent.

Karsten Schnake betonte: „Mit unserem neuen Hauptsitz bekennen wir uns klar zu unserem Standort Mlada Boleslav und unserer Tradition. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, den neuen Gebäudekomplex nach den visionären Gründern unseres Unternehmens – Vaclav Laurin und Vaclav Klement – zu benennen. Gleichzeitig spiegeln die Gebäude die Werte von Skoda wider, integrieren modernste Technologie und konzentrieren sich auf unsere ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele.“

Mehr wichtige Nachrichten zu Volkswagen lesen:

Täglich wissen, was bei Volkswagen passiert: