Wolfsburg. Der Standort der Grundschule am Drömling in Vorsfelde wird umgebaut. Insbesondere zwei Aspekte stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Grundschule am Drömling, Standort Altstadtschule, in Vorsfelde soll saniert werden. Das teilt die Stadt Wolfsburg mit.

Das erste Obergeschoss des Westtraktes benötige einen zweiten Flucht- und Rettungsweg. Hier sehe die Verwaltung eine Außentreppe vor. Das bestehende Treppenhaus (erster Fluchtweg) werde zudem brandschutztechnisch saniert. Daneben werde auch der Hausalarm auf den neuesten Stand der Technik gebracht und auf die Mensa erweitert. Außerdem soll die Sicherheitsbeleuchtung ausgebaut werden.

Die Bauarbeiten in Vorsfelde sollen 2025 starten

Dazu zähle auch die Gebäudesanierung aus energetischen Gesichtspunkten. Neben den brandschutztechnischen Erneuerungen stehe deswegen auch die Sanierung der Fassaden und Fenster im Westtrakt an. „Diese Maßnahmen entsprechend dem ersten Bauabschnitt einer in den kommenden Jahren vorgesehenen und umfassenden energetischen Sanierung des Gebäudes“, teilt die Stadt mit.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Gesamtkosten sollen sich auf 935.000 Euro belaufen. Ausgeführt werden sollen die Bauarbeiten 2025 nach Abstimmung mit der Schule. Die entsprechende Objektvorlage soll nun in die politische Beratung starten. Eine finale Entscheidung trifft der Rat der Stadt Wolfsburg voraussichtlich in seiner Sitzung am 5. Juni. In der Altstadtschule werden derzeit 206 Schülerinnen und Schüler in acht Klassen unterrichtet. Seit August 2009 ist die Schule eine Ganztagsschule.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: