Wolfsburg. Das Stadtmuseum Wolfsburg und zwei weitere Museen laden am Sonntag zum Museumstag ein. Besucher erwartet ein besonderes Programm.

Der internationale Museumstag wird bundesweit am Pfingstsonntag, 19. Mai, begangen. Zahlreiche Museen laden zu analogen und digitalen Aktionen ein, um Klein und Groß für die vielfältige Museumslandschaft zu begeistern. Auch die historischen Museen in Wolfsburg, das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum und das Stadtmuseum in Alt-Wolfsburg, sind mit von der Partie.

Los geht es um 11 Uhr im Stadtmuseum am Schloss Wolfsburg. Kurator Arne Steinert führt unter dem Titel „Auftragskunst im Vergleich: Hans Kreuzer und Günter Bieling sehen Wolfsburgs Aufbau“ durch die Dauer- und Sonderausstellung. Zwei Künstler, zwei Handschriften: Hans Kreuzer und Günter Bieling schufen in den 1950er Jahren im Auftrag der Stadt Zeichnungen und Gemälde mit Motiven des Wolfsburger Aufbaus. Die Führung stellt beide Künstler und ihr jeweiliges Werk vor.

Bei Suchspiel im Wolfsburger Stadtmuseum locken am Museumstag Buchpreise

Ein weiteres Extra zum Museumstag erwartet die Besuchenden in der aktuellen Sonderschau „Junge Stadt in schnellen Strichen. Die Wolfsburg-Skizzen des Hans Kreuzer“ mit 40 dynamischen Szenen zum Werden der VW-Stadt. Bei einem Suchspiel zu Details in den Bildern sind Spürsinn und ein gutes Auge gefragt. Zu diesem Museumsvergnügen, bei dem es auch Buchpreise zu gewinnen gibt, begrüßt das Museumsteam während der Öffnungszeit von 11 bis 18 Uhr.

Auch das Team des Hoffmann-von-Fallersleben-Museums lädt am Pfingstsonntag zu besonderen Aktionen ins Schloss Fallersleben ein. Passend zum diesjährigen Motto des Museumstages „Museen/Bildung und Forschung“ präsentiert sich das Museum seinen Gästen von 11 bis 15 Uhr als Forum für Museums-Schätze. In der Dauerausstellung begeben sich die Gäste an der Seite Hoffmanns von Fallersleben auf eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert.

Museumsbesucher können in Fallersleben auch tätig werden

Mit allen Sinnen lässt sich hier bei Aktionen wie einem Liederrätsel, der Verköstigung eines Hoffmann-Gedichtes, dem Entziffern handschriftlicher Reisenotizen des Dichters oder auch beim Schreiben mit Tinte und Gänsefeder mehr über einzelne Ausstellungsstücke erfahren.

Eine Kunstinstallation von Ilka Leukefeld (Mitte) im Rahmen der Ausstellung „Opus 35“.
Eine Kunstinstallation von Ilka Leukefeld (Mitte) im Rahmen der Ausstellung „Opus 35“. © Stadt Wolfsburg | Mirko Beutler

Um 15 Uhr wartet ein weiterer Höhepunkt auf die Besuchenden. Die Halberstädter Künstlerin Ilka Leukefeld präsentiert in einem Ausstellungsgespräch und bei einer Vorführung, wie ihre derzeit im Hoffmann-Museum ausgestellten Kunstwerke entstanden. Diese sind gemeinsam mit Werken des Malers und Grafikers Olaf Wegewitz in der Ausstellung „Opus 35“ zum 35-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Halberstadt und Wolfsburg zu sehen.

Ilka Leukefeld erklärt ihre Kunst im Wolfsburger Hoffmann-Museum

Als Multimediakünstlerin bewegt sich Leukefeld in Zeichnung, Malerei, Plastik und Performance. „Durch die gleichzeitige Integration ausgewählter Elemente inszeniert sie im Hoffmann-Museum zwei Rauminstallationen aus Alltagsgegenständen sowie aus neu geschaffener Malerei und Skulpturen“, kündigte die Stadt Wolfsburg an. Zugleich werde in den ausgestellten Kunstwerken Leukefelds Interesse am Umweltschutz deutlich. Über die Enkaustik als künstlerische Maltechnik erzählt sie im Gespräch mit Kuratorin Nicole Trnka und demonstriert ihre Arbeitsweise mit in Wachs gebundenen Farbpigmenten. 

Der Eintritt in die Museen beträgt 3,50 beziehungsweise 3 Euro für Rentner-/Senioren und ermäßigt 2,50 Euro für zum Beispiel Schüler, Auszubildende und Studierende. Der Eintritt in die Sonderausstellung „Opus 35“ und auch für das Programm mit Ilka Leukefeld im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum sind frei.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Freien Eintritt gewährt auch die Städtische Galerie im Schloss Wolfsburg. Dort können Besucher am internationalen Museumstag die Ausstellung „Malte Sartorius – Wandler zwischen den Welten“ entdecken und danach selbst Druckgrafiktechniken ausprobieren. Der Workshop der Reihe „Offene Ateliers“ geht von 14 bis 17 Uhr.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: