Wolfenbüttel. Bürgermeister Lukanic: Wir konnten gemeinsam mehr Menschen und ihr Eigentum schützen als jemals zuvor.

Vor einigen Tagen war es endlich soweit – die Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen sowie die Bürgerinnen und Bürger, die sich freiwillig beim Hochwasser in Wolfenbüttel rund um Weihnachten und Neujahr engagiert hatten, waren auf den Schlossplatz eingeladen, um das damals im wörtlichen Sinne ins Wasser gefallene Weihnachtsfest nachzuholen. Unter dem Motto „Wir feiern Weihnachten nach“ waren über 1000 Einladungen verschickt worden, wie die Stadtverwaltung berichtet. In Kooperation mit der Curt-Mast-Jägermeister-Stiftung gab es die Möglichkeit, für das Fest zu spenden – rund 21.000 Euro seien dank 143 Spendern zusammengekommen.

Zur Begrüßung gab es für jedermann eine Kekstüte aus der Altstadtbäckerei Richter. Und auch die Curt-Mast-Jägermeister-Stiftung wollte noch mit einer besonderen Überraschung danke sagen: Geschäftsführerin Manja Puschnerus überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Ivica Lukanic und Stadtbrandmeister Olaf Glaeske die ersten Flaschen einer Jägermeister-Sonderedition an Helferinnen und Helfer. Die Flaschen haben ein Sonderetikett und somit echte Sammlerstücke.

Bürgermeister Lukanic: Alle haben Sandsäcke gefüllt und verteilt

Bevor dann für ein paar Stunden gemeinsam gefeiert wurde, dankte Bürgermeister Ivica Lukanic allen Helferinnen und Helfern: „In einer Zeit, die normalerweise von Ruhe und Besinnlichkeit geprägt ist, wurden wir Ende des letzten Jahres mit einem Hochwasser konfrontiert. Das hat in Niedersachsen teils verheerende Schäden angerichtet.“

Zur Begrüßung gab es für jeden Kekse aus der Altstadtbäckerei Richter.
Zur Begrüßung gab es für jeden Kekse aus der Altstadtbäckerei Richter. © privat | Stadt Wolfenbüttel

Über 300 Kräfte der Feuerwehr und des THW sowie rund 80 Kräfte des Tiefbauamtes seien im Einsatz gewesen. „Den Tag vor Heiligabend haben sich alle eingesetzten Kräfte sicherlich anders vorgestellt und auch in den Tagen nach Heiligabend haben alle Einsatzkräfte mit zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern Sandsäcke oder Big Bags gefüllt und verteilt.“

Lukanic berichtete auch von seinen Erfahrungen vor Ort: „Die Hilfsbereitschaft und selbstlose Unterstützung, die mir – egal ob es 2 Uhr nachmittags oder 2 Uhr nachts war – überall begegnet ist, waren überwältigend und beeindruckend.“ Und weiter: „Das erste Mal in der Geschichte der Stadt ist es bei einem derartigen Hochwasser gelungen, dass es zu keinen flächendeckenden Überschwemmungen kam. Und wir konnten gemeinsam mehr Menschen und ihr Eigentum schützen als jemals zuvor.“

Bürgermeister Ivica Lukanic freute sich über die vielen Teilnehmer.
Bürgermeister Ivica Lukanic freute sich über die vielen Teilnehmer. © privat | Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttels Bürgermeister dankt allen Helferinnen und Helfern

Er betonte: „Ihr herausragendes Engagement hat unzähligen Wolfenbütteler Familien geholfen. Sie haben gezeigt, dass wir uns aufeinander verlassen können.“ Der Bürgermeister dankte den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Helmstedt, Gifhorn und Wolfsburg, der Flughafenfeuerwehr Braunschweig, der Werksfeuerwehr Asse, der Polizei Wolfenbüttel, dem Landkreis Wolfenbüttel.

Ihr Newsletter für Wolfenbüttel & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ebenso dankte Lukanic den Einsatzkräften vor Ort: den Wehren der Stadt, dem städtischen Servicebetrieb, dem Deutschen Roten Kreuz Wolfenbüttel, dem Technischen Hilfswerk, dem Malteser Hilfsdienst, den Stadtwerken und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern, den Einsatzleitungen, den Kolleginnen und Kollegen im Rathaus und den Krisenstabsmitgliedern. Und er würdigte auch das Engagement von Sponsoren, Landwirten, Unternehmen und Privatpersonen.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Wolfenbüttel lesen:

Täglich wissen, was in Wolfenbüttel passiert: