Schöppenstedt. Eine Autofahrerin bemerkte in Königslutter einen betrunkenen Motorradfahrer und rief die Polizei. Im Kreis Wolfenbüttel wurde er gestoppt.

Eine aufmerksame Zeugin hat am Mittwochnachmittag die Polizei alarmiert, nachdem sie das auffällige Verhalten eines Motorradfahrers auf der bemerkt hatte. Die Zeugin sah den Mann nach Angaben der Polizei zunächst in Königslutter, als er mit seinem Motorrad leicht stürzte und Schwierigkeiten hatte, sich und das Motorrad wieder aufzurichten. Verletzt hatte er sich dabei augenscheinlich nicht.

Ihr Newsletter für Wolfenbüttel & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Anschließend setzte der Mann seine Fahrt in Richtung des Schöppenstedter Stadtteils Sambleben fort, informiert die Polizei weiter. Die Zeugin machte sich Sorgen und folgte ihm langsam. Im Verlauf der Fahrt geriet der 51-Jährige im Elm immer wieder auf die Gegenfahrbahn und fuhr Schlangenlinien.

Alkoholisierter Motorradfahrer mit 2,8 Promille gestoppt

Die alarmierte Streife der Polizei Schöppenstedt traf den Fahrer an, als er in einem Feldweg anhielt. Die Beamten führten einen Alkoholtest durch und stellten eine Beeinflussung von knapp 2,8 Promille fest. Sie untersagten dem Mann die Weiterfahrt, ordneten die Entnahme eine Blutprobe an und stellten seinen Führerschein sicher. Die Polizei leitete ein entsprechendes Strafverfahren ein.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: