Lebenstedt. Betrüger geben vor, dass die Tochter wegen eines tödlichen Unfalls eine Kaution hinterlegen müsse.

Wieder ist eine Seniorin Opfer eines Schockanrufs in Salzgitter geworden. Das teilt die Polizei mit. Demnach wurde eine ältere Frau aus Lebenstedt gegen 10.30 Uhr am Donnerstag angerufen. Eine vermeintliche Polizistin teilte mit, dass die Tochter der Seniorin in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. Es werde eine Kaution in bar fällig.

Auch interessant

Kriminelle erbeuten Schmuck in Salzgitter

Das Opfer hatte kein Geld daheim, übergab also schließlich Schmuck an einen falschen Polizeibeamten. Die Polizei schätzt, dass sich der Wert des Schmucks im niedrigen fünfstelligen Bereich liegt. Die Übergabe fand auf der Straße statt.

Laut Mitteilung war der Täter rund 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte dunkle, kurze Haare, sprach Hochdeutsch und trug blaue Jeans und einen dunklen Pullover.

Die Polizei wiederholt eindringlich ihre Warnhinweise: „Bitte händigen Sie niemals Schmuck, Geld und andere hochwertige Dinge an Fremde aus. Wenn Sie einen solchen Schockanruf erhalten, sprechen Sie immer unverzüglich mit Personen ihres Vertrauens oder mit ihrer örtlichen Polizei. Die Polizei wird Sie niemals telefonisch anrufen und eine solche ‚Schocknachricht‘ übermitteln.“

Mehr wichtige Nachrichten aus Salzgitter lesen:

Täglich wissen, was in Salzgitter passiert: