Münstedt. 16 Künstler präsentieren beim Projekt Kunstzeit-Zeitkunst in Münstedt ihre Ansichten von Kunst – das haben sie und Besucher zu sagen.

Auf den Spuren der Kunst wandeln, das können Besucher der Kunstzeit-Zeitkunst an diesem Wochenende in dem kleinen und beschaulichen Ort Münstedt. Reinhard Carl ist der „Erdenker“ der Veranstaltung und mit ihm zeigen zum 16. Mal am heutigen Samstag (8. Juni) und am Sonntag (9. Juni) 16 Künstler ihre An- und Aussichten von künstlerischen Darstellungen.

Offene Werkstätten bei der Kunstzeit-Zeitkunst in Münstedt: Reinhard Carl (von links) zeigt die Fotos seiner Frau Gabriele Carl-Liebold, die dem Ehepaar Edith und Wilfried Obornik ihre Objekte erklärt.
Offene Werkstätten bei der Kunstzeit-Zeitkunst in Münstedt: Reinhard Carl (von links) zeigt die Fotos seiner Frau Gabriele Carl-Liebold, die dem Ehepaar Edith und Wilfried Obornik ihre Objekte erklärt. © Heike Heine-Laucke | Heike Heine-Laucke

Zu dem Kunstevent gehört aber nicht nur die Kunst aus der Perspektive des Fotografen oder des Malenden, denn ohne die Mitmachenden, die ihre Grundstücke zur Verfügung stellen, wäre die Kunstzeit-Zeitkunst gar nicht möglich. Auch in diesem Jahr sind wieder mit ihren besonderen Ausstellungsorten dabei: Kathrin Briegnitz und Hofbesitzer Udo Fliegner. Wobei Briegnitz eine Doppelrolle einnimmt: Künstlerin und Kunstort. Auf die Frage an Reinhard Carl, ob er inzwischen Schwierigkeiten habe, neue Künstler zu finden für die Ausstellung, sagt er gelassen: „Aber warum denn? Es werden immer mehr, die mitmachen wollen.“

Kunstzeit-Zeitkunst – Kunst mit Teppichen

Darunter auch seine Frau Gabriele Carl-Liebold, die gern mit dem Fotoapparat durch die Lande zieht und Motive abstrahiert. Auf ihre Bilder wirft das Ehepaar Edith und Wilfried Obornik gerade einen längeren Blick, denn sie finden die abstrahierten Motive besonders interessant. Das Paar kommt immer zur Kunstveranstaltung aus Nordstemmen (Kreis Hildesheim) angereist. „Wir besuchen dabei unsere Freundin Hildegard Kroepelin, die ebenfalls ausstellt“, sagt Obornik.

Außer bekannten Gesichtern wie Vera Szöllösi (Peine) oder Heike Hlinski ist auch ein Kunstschaffender dabei, den viele zwar kennen, aber der bisher noch nie bei der Kunstzeit-Zeitkunst dabei gewesen ist: Er kommt mit schwerem Gepäck – Teppichen –, die er individuell gestaltet. Friedrich („Fritz“) Lutz aus Groß Ilsede gehört zu den Ausnahmekünstlern, die der Landkreis Peine hat, denn es gibt kaum etwas, was der Teppichkünstler nicht in ein Kunstwerk verwandeln kann. Dabei ist er nicht auf ein Material festgelegt.

Kunstzeit-Zeitkunst – mit Betrachter austauschen

Die Künstlerin Heike Hlinski (Malerei) findet die Münsteder Veranstaltung sehr gut, weil sie auf ganz neue Kunstinteressierte tritt. „Der Austausch mit dem Betrachter ist für mich als Künstlerin wichtig, weil ich viel darüber erfahre, was andere in meinen Bildern sehen“, sagt die Broistedterin. Ulf Jasmer (Peine) ist Fotograf mit einer Passion, den Motiven ein neues Leben einzuhauchen, indem er sie in unterschiedlichen Perspektiven zeigt und gelegentlich entsteht hierdurch eine neue Ansicht eines Objekts.

Ihr Newsletter für Peine & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ursula Schmidt aus Peine ist das zweite Mal als Kunstinteressierte in Münstedt unterwegs und findet die Aktion richtig gut. „Was ich aber nicht gut finde,“, sagt Schmidt, „ist das der Ort schlecht an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen ist“. Dem stimmte Renate Frommelt aus Bremen zu, sie kam zufällig in die Werkstatt von Christina Böhme, denn sie hatte eigentlich geplant, den Garten der Offene Pforte im Ort zu besuchen.

Kunstzeit-Zeitkunst – auch schöne Gartenanlagen

Zu dem Event Kunstzeit-Zeitkunst gehören aber nicht nur die Künstler, sondern der ganze Ort, denn Münstedt außer den bunten Kunstansichten auf Leinwand auch wunderschöne Gärten zu bieten. In dem von Udo Fliegner können die Gäste aus dem Staunen fast nicht mehr herauskommen. „Mit Kunst habe ich nichts am Hut“, sagt Fliegner. Aber stimmt das? Wir fragen einen Gast: Was fällt Ihnen in der Gartenanlage auf? „In jeder Ecke sieht es geheimnisvoll aus“, antwortet ein Betrachter im Vorbeigehen. Reinhard Carl hat etwas Besonderes erschaffen, und die Münstedter scheinen es ihm zu danken, denn der Ort sieht malerisch aus und Fragen nach den Orten der Künstler werden mit einem Lächeln beantwortet.

Die Kunstzeit-Zeitkunst in Münstedt läuft am (heutigen) Samstag (8. Juni) noch bis 18 Uhr, am Sonntag (9. Juni) von 11 bis 18 Uhr. Die einzelnen Standorte der Künstler sind ausgeschildert, dort gibt es auch einen Ortsplan mit den Straßen.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Peine lesen:

Täglich wissen, was in Peine passiert: