Gifhorn. Programm, Fahrgeschäfte, Verkehr: So läuft das Gifhorner Schützenfest 2024. Für Wagemutige kann es hoch hinausgehen.

Ab Donnerstag, 20. Juni, feiert Gifhorn das älteste Fest der Stadt – das Schützenfest gibt es wohl schon seit dem Mittelalter, wie die Stadt schreibt. Nachweisbar werde das Fest seit 1815 hier gefeiert, zu Ehren der Gifhorner Soldaten im Krieg gegen Napoleon. „Heute steht das Fest für Vergnügen und Abwechslung – und natürlich als höchstes Fest für die Schützengemeinschaften“, so die Stadt.

Ihr Newsletter für Gifhorn & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auf dem Schützenplatz werden bis Sonntag, 23. Juni, wieder verschiedene Fahrgeschäfte stehen, wie der beliebte Autoscooter, natürlich ein Kinder-Karussell, der Scheibenwischer oder der „Break Dancer“ mit von der Fliehkraft gesteuerten Gondeln für rasante Show- und Nebelfahrten. „Aber auch zehn Unterhaltungsstände mit Gewinnmöglichkeiten bauen auf, Anbieter mit klassischen Leckereien von der Bratwurst bis zu Schmalzkuchen und natürlich auch eine Schießbude“, teilt die Stadt mit. Höhepunkt in diesem Jahr soll der „Fly Over“ sein, der die Fahrgäste in 40 Metern Höhe über den Platz Karussell fahren lässt.

Der Startschuss fürs Gifhorner Schützenfest fällt auf dem Marktplatz

Der Startschuss fällt am Donnerstag um 10.10 Uhr mit dem Antreten der beiden Schützenkorps auf dem Marktplatz. Nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Matthias Nerlich startet der erste Umzug. Weitere Höhepunkte des Programms sind die Schießwettbewerbe für USK und BSK am Freitag von 15 bis 17.45 Uhr sowie das Königs- und Preisschießen am Samstag von 14 bis 16.30 Uhr. Am Sonntag ab 14 Uhr findet der große Umzug der Schützen, Vereine und Verbände statt. Zum Abschluss gibt es ab 20 Uhr eine Disco mit freiem Eintritt im Bürgerschützensaal.

Eine der Attraktionen des Gifhorner Schützenfestes: der „Break Dancer“.
Eine der Attraktionen des Gifhorner Schützenfestes: der „Break Dancer“. © Stadt Gifhorn | Privat

„Während des Schützenfests wird es zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen“, teilt die Stadt mit. Die Celler Straße ist von Donnerstag, 14.30 Uhr, bis Freitag, 6 Uhr, sowie von Freitag, 14.30 Uhr, bis Montag, 24. Juni, 6 Uhr, voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke stadteinwärts, von der B188 kommend, führt über Querweg, Fischweg und Maschstraße. Der innerstädtische Verkehr der Allerstraße wird über die Wilhelmstraße, Maschweg, Fischerweg in die Celler Straße umgeleitet. Der Querweg und der Fischerweg werden zwischen Celler Straße und Maschstraße als Einbahnstraßen ausgewiesen.

Besuchern wird empfohlen, auf gebührenfreie Parkplätze an der Flutmulde oder samstags und sonntags auf dem Parkplatz „Schottische Mühle“ auszuweichen. Die Fallerslebener Straße in Richtung Schillerplatz wird während des Schützenumzugs am Sonntag von 13 bis 13.45 Uhr halbseitig gesperrt. Die Torstraße ist zeitgleich voll gesperrt. Je nach Situation könnten kurzfristige Sperrungen erforderlich sein, heißt es abschließend.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Gifhorn lesen:

Täglich wissen, was in Gifhorn passiert: