Ribbesbüttel. Die Landesstraße 320 war am Dienstagmittag vollständig gesperrt. Ein 48-Jähriger verletzte sich schwer. Die Ermittlungen laufen.

Auf der Peiner Landstraße (L320) zwischen Ribbesbüttel und Ausbüttel ist am Dienstagvormittag ein Auto gegen einen Baum gefahren. Der 48 Jahre alte Fahrer wurde Polizei-Angaben zufolge schwer verletzt.

Der Mann war in Richtung Ribbesbüttel unterwegs gewesen. Etwa 500 Meter hinter Ausbüttel geriet er auf gerader Strecke auf den entgegengesetzten Fahrstreifen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich dort kein anderes Auto. Der Wagen des 48-Jährigen – ein Firmenfahrzeug – kam nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Ihr Newsletter für Gifhorn & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Mann verletzte sich schwer, war allerdings „zu jedem Zeitpunkt ansprechbar“, berichtet die Gifhorner Polizei. Ersthelfer, darunter eine Notärztin, die privat unterwegs war, versorgten den Mann zunächst. Im Einsatz waren neben der Polizei auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Isenbüttel und Ribbesbüttel sowie zwei Rettungswagen und der alarmierte Notarzt vom Rettungshubschrauber Christoph 4. „Die Einsatzmeldung für die Feuerwehr lautete eingeklemmte Person. Der Fahrer war nicht eingeklemmt, zur schonenden Rettung entfernten wir die B-Säule nach Rücksprache mit der Notärztin“, berichtet Einsatzleiter Björn Peters. 

Unfall auf L320 zwischen Ribbesbüttel und Ausbüttel: Hubschrauber landet, Ursache unklar

Das Fahrzeug wurde erheblich beschädigt – die Polizei geht von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. Die L320 war etwa eine Stunde lang vollständig gesperrt. Autos konnten wenden, die Lkw stauten sich in Richtung Ausbüttel.

Die Unfallursache steht noch nicht abschließend fest, die Polizei hat hierzu Ermittlungen aufgenommen.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Gifhorn lesen:

Täglich wissen, was in Gifhorn passiert: