Gifhorn. Eine Übersicht über alle aktuellen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Kreis Gifhorn. So können Sie sie leicht umfahren.

  • Im Landkreis Gifhorn sind gerade mehr als 30 Baustellen offen oder werden gerade geplant
  • Seit Montag ist die Ortsdurchfahrt Westerbeck komplett gesperrt
  • Die Verantwortung liegt mal bei der Landesverkehrsbehörde in Wolfenbüttel, mal beim Landkreis und mal bei der Stadt Gifhorn beziehungsweisen anderen Kommunen

Wohin man im Landkreis Gifhorn auch fährt: Man trifft auf alle Fälle auf eine Baustelle! Landkreis, die Landesverkehrsbehörde in Wolfenbüttel und die Stadt Gifhorn lassen das ganze Jahr über sanieren und umbauen. Ist mal eine Baustelle fertiggestellt, beginnt schon die nächste. Damit Sie den kürzesten Weg finden, haben wir eine Übersicht über die aktuellen oder geplanten Projekte zusammengestellt.

Baumaßnahmen an den Bundesstraßen im Kreis Gifhorn

B4 zwischen Wesendorf und Groß Oesingen: Bis Anfang Juni, dazu gehört auch die Erneuerung der Kreuzung B4 (Hauptstraße / Am Rübenkamp) in Groß Oesingen. Kosten rund 1,1 Millionen Euro.

B214 Ohof bis Hillerse: Deckenerneuerung – 2. Jahreshälfte 2024, Kosten rund 650.000 Euro

B244 Croya bis Brome: Deckenerneuerung bis Ende Juni
B244 Parsau: Erneuerung der Ortsdurchfahrt bis Ende des Jahres. Aufgrund der schlechten Bodenverhältnisse gab es in Parsau im ersten Bauabschnitt Verzögerungen. Darüber hinaus gibt es momentan im zweiten Bauabschnitt in Parsau archäologische Funde, die die Arbeiten verlangsamen.
B244 Suderwittingen bis Ohrdorf: Deckenerneuerung und Neubau Radweg – 2. Jahreshälfte
B244 Suderwittingen: Erneuerung der Ortsdurchfahrt – 2. Jahreshälfte, in zwei Abschnitten unter Vollsperrung
B244 zwischen Ohrdorf und Zasenbeck: Neubau Radwegbrücke von September bis November, Kosten ca. 400.000 Euro
B244 Hankensbüttel: Deckenerneuerung in den Sommerferien mit Vollsperrung. Umleitung über die K122 und K123 (südliche Umfahrung Hankensbüttels), Kosten ca. 600.000 Euro. Die ursprünglich für Herbst 2023 angedachte Baumaßnahme wurde von den Osterferien in die Sommerferien verschoben. Hintergrund: Die Sommerferien bieten einen größeren Zeitrahmen für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt.

B188 Meinersen bis Gifhorn: Radweginstandsetzung – läuft derzeit, Kosten rund 530.000 Euro.

L289 Westerbeck: Seit Monatg 3. Juni wird die Ortsdurchfahrt erneuert. Das soll bis Dezember 2025 dauern. Bau in vier Abschnitten unter Vollsperrung, Großräumige Umleitung über B188 (Dannenbüttel, Osloß, Weyhausen) und B248 (Tappenbeck, Jembke, Barwedel), Innerörtliche Umleitungen sind vorgesehen. Kostenanteil Land ca. 3 Millionen Euro, dazu kommen noch Kostenanteile der Gemeinde und der Leitungsträger.

Die Baumaßnahmen an den Landkreisstraßen

K 56: Radwegneubau Adenbüttel – Lagesbüttel. Die Verlegung der Drainage erfolgte bereits im November 2023. Die eigentlichen Arbeiten am Radweg laufen derzeit und sollen im Sommer abgeschlossen werden. Am östlichen Ortsausgang von Lagesbüttel wird eine Querungshilfe hergestellt. Dazu wird eine Vollsperrung der K 56 notwendig. Umleitung über Groß Schwülper. Eingeplante Haushaltsmittel: ca. 1,5 Millionen Euro, Förderung über GVFG.

K 93: OD Triangel, Ausbau der Ortsdurchfahrt (OD) vom Kreisverkehr bis zur Fehringstraße. Baubeginn: 22. April 2024, Bauzeit: ca. 4 Monate. Vollsperrung der Triangeler Hauptstraße. Umleitung über K 31, B 188 und L 289. Geschätzte Baukosten: ca. 1,7 Millionen Euro, Förderung über GVFG.

K 97: Deckenerneuerung OD Steinhorst und Ausbau Kienrathweg. Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Wasserverband und der Gemeinde. Baubeginn: Dezember 2022, Fertigstellung Frühjahr 2024. Die Asphaltfahrbahn der K 97 ist hergestellt. Es werden noch Restarbeiten gemacht und am Kienrathweg gearbeitet. Geschätzte Baukosten: ca. 700.000 Euro.

K114: Kreisel Wolfsburger Straße. Am Kreisverkehrsplatz sind noch Restarbeiten zu erledigen. Der Verkehr auf der K 114 kann wieder in beide Richtungen fließen. Die Wolfsburger Straße bleibt in diesem Bereich gesperrt. Die Baustelle wurde zum Kreuzungsbereich Wolfsburger Straße/Calberlaher Damm umgeschwenkt, um sowohl diesen als auch den Abschnitt des Calberlaher Damms südlich des III. Koppelweges und den neuen Radweg neu auszubauen. Mit Bauende wird Ende Juli gerechnet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 3,833 Millionen Euro. Der Anteil des Landkreises am Kreisverkehr beläuft ich auf 61,8 %, das entspricht rund 1,448 Millionen Euro. Die Gesamtmaßnahme wird mit rd. 1,985 Millionen Euro vom Land bezuschusst.

Die zukünftigen Baustellen an den Landkreisstraßen

K 7: Radwegerneuerung in Teilbereichen zwischen Oerrel und der K 5. Bauzeit noch nicht festgelegt. Dauer ca. 4 Wochen .Eingeplante Haushaltmittel: ca. 550.000 Euro.

K 45/K 46: Deckenerneuerung Kreisverkehrsplatz. Bauzeit: Oktober, Dauer ca. 2 Wochen. Die Maßnahme wurde aufgrund der VLG in die Herbstferien verschoben. Umleitung umlaufend über Hillerse, Leiferde, Meinersen, Seershausen, Ohof. Eingeplante Haushaltsmittel: ca. 100.000 Euro.

K 56: Radwegerneuerung Walle–Lagesbüttel mit Bau einer Linksabbiegespur und Querungshilfe zur K 104. Baubeginn: Sommer 2024, Bauzeit: ca. 4 Monate. Ampelregelung. Eingeplante Haushaltsmittel: ca. 600.000 Euro, Förderung über das Förderprogramm „Stadt und Land“.

K 94: Radwegneubau Brome–Landkreisgrenze. Baubeginn: frühestens Oktober 2024, Bauzeit ca. 4 bis 6 Wochen. Geschätzte Baukosten: ca. 400.000 Euro.

K 104: Radwegneubau Groß Schwülper bis K 56 und Fahrbahnsanierung. Baubeginn: September 2024, Bauzeit ca. 4 Monate. Umleitung über Lagesbüttel. Geschätzte Baukosten: ca. 800.000 Euro.

K 114: Neubau von zwei Bushaltestellen an der Tankumseekreuzung. Bauzeit: Sommer, Dauer ca. 6 Wochen. Eingeplante Haushaltsmittel: ca. 200.000 Euro, Keine Umleitung erforderlich. Förderung über LNVG und Regionalverband.

Baustellen in der Kreisstadt Gifhorn

Ausbau Radweg zwischen BGS-Siedlung und Wilsche: Derzeit wird die Planung der Ausgleichsmaßnahmen mit anschließender Ausschreibung erarbeitet. Die Bäume und Sträucher sollen im Herbst gepflanzt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 660.000 Euro. Die Maßnahme wird durch das Land in Höhe von rd. 490.000 Euro bezuschusst.

Mühlenaller im „Seepark“ Schlosssee mit St. Nicolai-Garten: Die Umgestaltung des Kirchgartens St. Nicolai wurde in der 22. Kalenderwoche begonnen. Die Bauzeit wird sich auf rd. 10 Wochen belaufen. Die Maßnahme zur Renaturierung der Mühlenaller steht kurz vor der Auftragsvergabe und soll im August beginnen. Die Bauzeit ist mit drei Monaten angesetzt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 770.000 Euro. Die Förderung durch den Bund beträgt 585.000 Euro.

Ausbau Görlitzer Straße: Wurde Anfang April begonnen. Ziel ist es, die Maßnahme bis zum Ende des Jahres fertigzustellen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 845.000 Euro.

Ausbau Fritz-Reuter-Straße: Steht kurz vor der Auftragsvergabe. Mit dem Baubeginn wird im Juli gerechnet. Die Maßnahme wird in mehreren Bauabschnitten umgesetzt und wird bis in den Sommer 2025 andauern. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 1,05 Millionen Euro. Die Kostensteigerung für die Maßnahme resultiert aus nicht zu erwartenden Preissteigerungen gegenüber dem letzten Jahr und neuer rechtlicher Aspekte im Bereich der Abfallentsorgung.

Ausbau der Hamburger und Lüneburger Straße zwischen Bruno-Kuhn-Straße und Konrad-Adenauer-Straße: Die Ausschreibung für den 1. Bauabschnitt zwischen Kreisel Bruno-Kuhn-Straße und dem Robinienweg erfolgt in Kürze. Der Baubeginn ist für den Sommer vorgesehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 901.000 Euro. Die Maßnahme wird durch das Land in Höhe von rd. 395.000 Euro bezuschusst.

Endausbau Carl-Miele- und Carl-Zeiss-Straße, Gewerbegebiet Westerfeld Süd: Der Endausbau des Gewerbegebiets Westerfeld-Süd auf der Ostseite ist beauftragt und soll im April starten. Mit der Fertigstellung wird Ende des Jahres gerechnet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 850.000 Euro.

Barrierefreier Ausbau von Haltestellen: Dieses Jahr werden folgende Haltestellen im Rahmen der ÖPNV-Förderung barrierefrei ausgebaut:
-  Helgoländer Straße, 2 Bussteige am Calberlaher Damm wurden aufgrund von neu zu berücksichtigenden Aspekten wie der für 2026 geplanten Fahrbahnerhaltungsmaßnahme im Calberlaher Damm sowie übereinzubringender Radverkehrsplanungen auf 2026 verschoben.
-  Tränkebergstraße, 2 Bussteige am Dannenbütteler Weg
-  Blumenstraße, 2 Bussteige am Dannenbütteler Weg
-  Gladiolenweg, 2 Bussteige an der Blumenstraße
Baubeginn ist für August 2024 geplant. Die Gesamtkosten für die 6 Bussteige belaufen sich auf rd. 380.000 Euro. Die ÖPNV-Förderung aus Landesmitteln und Mitteln des Regionalverbands beläuft sich auf 285.000 Euro.

Dirt-Bike-Strecke: Im Rahmen der „Zuwendung zur Förderung der Schaffung von Jugendplätzen in den Kommunen“ wird die Dirt-Bike-Strecke auf der Fläche des Bolzplatzes an der Straße „Am Sportplatz“ südlich der Sportanlagen in Gamsen gebaut. Die Arbeiten wurden Ende Mai begonnen. Die Bauzeit beläuft sich auf 3 Wochen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 55.000 Euro. Die Maßnahme wird mit 32.000 Euro bezuschusst.

Ihr Newsletter für Gifhorn & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Oberflächenbehandlungen: In den Sommerferien werden die bereits beauftragten Erhaltungsmaßnahmen an der Allerstraße und der Bruno-Kuhn-Straße sowie B4-Anschlussstraße, Gamsen ausgeführt. Für die Allerstraße ist der Einbau einer Dünnen Schicht im Kalteinbau (DSK) und die Bruno-Kuhn-Straße sowie B4-Anschlussstraße, Gamsen eine doppelte Oberflächenbehandlung vorgesehen. Kosten: rund 210.000 Euro.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Gifhorn lesen:

Täglich wissen, was in Gifhorn passiert: