Braunschweig. Wissenschaft sieht sich immer öfter mit Beleidigungen und Bedrohungen konfrontiert. Dabei geht es ins Persönliche. Das zeigt eine Studie.