Hannover. In Hannover kommt es zur Automatensprengung. Beim Reparieren eines Lkw stirbt ein Mann. Der Polizei-Überblick für Niedersachsen.

Bei einer Schlägerei mit Baseballschlägern sind am Dienstag mindestens zwei Menschen verletzt worden. Auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in Nienburg gingen 30 bis 40 Menschen aufeinander los, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Alarmierte Polizisten stellten einige Teilnehmer der Schlägerei noch vor Ort, andere wurden auf der Flucht gefasst.

Bei der Kontrolle der Anwesenden stellten die Beamten unter anderem Pfefferspray, Messer und einen Schreckschussrevolver sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Tod eines 25-Jährigen wirft Fragen auf

Nachdem ein 25-Jähriger am Sonntag tot in seiner Wohnung gefunden worden war, sucht die Polizei Zeugen. Der 25-Jährige sei in der Nacht zu Sonntag auf einer Abendveranstaltung in Varrel (Landkreis Diepholz) aus zunächst unbekannten Gründen in einem Krankenwagen behandelt worden, hieß es in einer Meldung am Mittwochmorgen. In der Nacht sei er mutmaßlich an den Folgen von Körperverletzung gestorben. 

Die Polizei sucht Zeugen, die am 11.05. zwischen 1.30 Uhr und 3 Uhr am Gut Varrel den Einsatz des Rettungswagens beobachtet haben beziehungsweise was zu dessen Einsatz geführt hat. 

Geldautomat in Hannover gesprengt

Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Geldautomaten im Stadtgebiet von Hannover gesprengt. Ersten Erkenntnissen zufolge haben sie dadurch aber kein Geld erbeuten können, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwochmorgen. 

Auch interessant

Die Tatverdächtigen hätten die Tür der Bankfiliale aufgehebelt und einen Sprengsatz an dem Automaten angebracht. Bei dessen Explosion seien der Vorbau und weitere Teile der Filiale stark beschädigt worden. Die Ermittlungen des Kriminaldienstes dauerten am Morgen noch an. Die Schadenshöhe war laut Polizei zunächst nicht abschätzbar. 

Mann stirbt in Hildesheim beim Reparieren eines Lkw

Bei einem Arbeitsunfall in der Hildesheimer Nordstadt ist ein Mann eingeklemmt worden und gestorben. Der Mann führte am Dienstagnachmittag auf einem Firmengelände Reparaturarbeiten an einem Lkw durch, wie die Feuerwehr am Dienstagabend mitteilte. Dabei geriet er mit dem Oberkörper zwischen Fahrgestell und Fahrerhaus des Lkws und wurde eingeklemmt. Mit einem Hebekissen wurde die Kabine angehoben und der eingeklemmte Mann befreit. Der herbeigerufene Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Arbeiters feststellen. Die Unfallursache war zunächst unklar. 

Auffahrunfall auf A2 – Mann schwer verletzt

Ein 61-Jähriger ist auf der Autobahn 2 bei Hannover bei einem Auffahrunfall schwer verletzt worden. Der Mann sei am Dienstagnachmittag zwischen den Anschlussstellen Bothfeld und Lahe unterwegs gewesen, als vor ihm ein Lkw-Fahrer abrupt stark abgebremst habe, teilte die Polizei am Abend mit. Der 61-Jährige sei mit seinem Wagen auf den Lkw aufgefahren und schwer verletzt worden. Rettungskräfte befreiten ihn den Angaben zufolge aus seinem Auto und brachten ihn in ein Krankenhaus. Seine Beifahrerin und die beiden Menschen im Lkw seien unverletzt geblieben. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden auf etwa 20.000 Euro. Die A2 in Richtung Berlin war am Dienstagnachmittag zeitweise gesperrt. 

A39 Richtung Hamburg nach Unfall gesperrt

Auf der Autobahn A39 ist die Strecke zwischen Handorf (Landkreis Lüneburg) und Winsen (Landkreis Harburg) wegen eines Unfalls in Fahrtrichtung Hamburg gesperrt. Nachdem ein Lkw am Dienstagabend in Flammen aufgegangen war, wurde in der Nacht zu Mittwoch mit der Sanierung der Fahrbahn begonnen, wie die Autobahn GmbH des Bundes am Mittwochmorgen mitteilte. Die Strecke werde für die Sanierungsarbeiten bis voraussichtlich Mittwochnachmittag gesperrt sein. Mit erheblich längeren Fahrzeiten im morgendlichen Pendlerverkehr sei zu rechnen.

Sechs Verletzte bei Unfall an Autobahnauffahrt

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos an einer Auffahrt zur Autobahn A28 im Landkreis Leer sind beide Fahrer lebensgefährlich verletzt worden. Die Fahrzeuge krachten am späten Dienstagabend auf der B72 bei Filsum ineinander, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Beide Beifahrer wurden schwer und zwei weitere Mitfahrer leicht verletzt. Die Anschlussstelle war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: