Northeim. Insgesamt werden am Dienstagvormittag in Hardegsen im Kreis Northeim vier Menschen verletzt. Was bisher bekannt ist.

Bei einer Explosion in einer Biogasanlage sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Weitere zwei Menschen wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte. Der Vorfall in der Anlage im südniedersächsischen Hardegsen ereignete sich demnach am Dienstagvormittag in einem Lager für Gärreste. Wie es zu der Explosion kam, war zunächst unklar. 

Durch die Explosion entzündeten sich demnach unter anderem Folien. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die beiden schwer verletzten Arbeiter wurden mit Hubschraubern in Spezialkliniken geflogen, die anderen beiden Verletzten in Krankenhäuser gefahren. Wegen des Vorfalls wurde die Bundesstraße 446 in dem Bereich stundenlang gesperrt. Die Ermittlungen zum Hergang des Zwischenfalls dauern an.

Niedersächsischer Pilot mit Ultraleichtflugzeug bei Dessau abgestürzt

Ein 64 Jahre alter Pilot aus Niedersachsen ist mit seinem Ultraleichtflugzeug bei Dessau-Roßlau abgestürzt und musste von der Feuerwehr aus einer Baumkrone geborgen werden. Der Mann sei unverletzt geblieben, teilte die Polizeiinspektion am Dienstag mit. Das Flugzeug habe Totalschaden erlitten. 

Der Mann sei in Magdeburg gestartet und habe sich im Landeanflug auf den Flugplatz der Stadt Dessau-Roßlau befunden. Aus bislang ungeklärter Ursache sei es zu einer Beschädigung an der vorderen Scheibe des Cockpits gekommen. Dadurch habe der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug verloren und umgehend den in der Maschine eingebauten Flugzeugfallschirm ausgelöst. Er sei dann unverletzt in einem Waldstück im Dessauer Ortsteil Mosigkau gelandet. 

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montagnachmittag. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den späten Abend. 

Wohnhaus im Landkreis Diepholz durch Feuer zerstört

Ein Wohnhaus im Landkreis Diepholz ist durch ein Feuer zerstört worden. Verletzt wurde bei dem Brand am Dienstag in Twistringen niemand, wie die Polizei mitteilte. Ein Passant hatte Rauch und Flammen im Dach des Zweifamilienhauses mitten im Ort gesehen und die Einsatzkräfte alarmiert. Ein Bewohner im Erdgeschoss konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, eine weitere Mieterin war nicht zu Hause, als das Feuer ausbrach.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Dach bereits im Vollbrand, die Flammen breiteten sich schnell aus. Das Dachgeschoss brannte komplett nieder, auch die Holzdecken stürzten ein. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 150.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

200 Strohballen brennen im Landkreis Osnabrück

In Melle im Landkreis Osnabrück sind etwa 200 Strohballen in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war aufgrund der enormen Hitze auch nach Stunden noch mit dem Löschen der aufgestapelten Strohballen beschäftigt. Die Brandursache sei noch unbekannt, teilte die Polizei am frühen Dienstagmorgen mit. 

Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Für den Landwirt sei ein Schaden in zunächst unbekannter Höhe entstanden. Die Polizei bat Anwohnerinnen und Anwohner, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: