Hannover. Die Badesaison in Niedersachsen startet. Im vergangenen Jahr gab es landesweit Vorfälle von Blaualgen.

Die gute Nachricht zum offiziellen Auftakt der Badesaison: Bei den Badegewässern in Niedersachsen und Bremen muss man sich fast nirgendwo Sorgen wegen der Wasserqualität machen. Diese wird bis auf wenige Ausnahmen an nahezu allen Badestellen mindestens mit der zweithöchsten Stufe „gut“ bewertet. Die Saison an den Badeseen und Flüssen beginnt an diesem Montag und endet am 15. September. Auch die Rettungsschwimmer der DLRG starten in die Saison.

Das Niedersächsische Gesundheitsamt weist Mängel in einer detaillierten Karte aus. Die Qualität am Dümmer See im Landkreis Diepholz wird mit „ausreichend“ beschrieben, wegen eines erhöhten Aufkommens von Blaualgen wurden einige Stellen in der vergangenen Saison gesperrt. Die Bakterien können giftig sein und die Haut reizen. Sie treten vor allem in den Sommermonaten bei hohen Wassertemperaturen in stehenden Gewässern auf. In Wremen (Landkreis Cuxhaven) ist der Nordseestrand nach dem „mangelhaft“ im Vorjahr nun mit „gut“ eingestuft. In der Region Braunschweig haben alle Badeseen eine ausgezeichnete Wasserqualität.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Region Hannover: Das Gesundheitsamt untersucht Badeseen auf Blaualgen

In der Region Hannover ist laut dem Gesundheitsamt an 22 von 25 Badestellen die Wasserqualität „ausgezeichnet“, drei wurden mit „gut“ bewertet. „Aktuell sind alle 25 offiziellen EU-Badestellen in der Region Hannover bedenkenlos nutzbar“, sagt Regionspräsident Steffen Krach (SPD). Im Sommer 2022 hatten Blaualgen an mehreren Badestellen landesweit Badeverbote verursacht.

In beiden Bundesländern wurden die ersten Wasserproben Anfang Mai entnommen. Am Stadtwaldsee in Bremen und am Mahndorfer See gibt es eine Blaualgenkonzentration. Bis zum Ende der Saison soll mindestens alle 30 Tage die Wasserqualität an jedem Badeort untersucht werden, wie das Gesundheitsamt mitteilte. Der Achterdieksee in der Hansestadt wird in diesem Jahr alle 14 Tage untersucht.

Für den Badesee gilt gleichermaßen wie für das Meer: Badegäste sollten möglichst immer bewachte Badestellen aufsuchen und auf die Strand-Sicherheitsflaggen achten. Ist an den Stationen eine gelb-rote Flagge gehisst, sind Rettungsschwimmer im Dienst. Hängt zusätzlich eine gelbe Flagge, ist das Baden und Schwimmen für unsichere Schwimmer und Nichtschwimmer gefährlich. Weht am Mast nur eine rote Flagge, sollte niemand ins Wasser. Dann besteht auch für Geübte Lebensgefahr.

Mehr wichtige Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden!Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden!

Hier lesen Sie weitere Themen aus der Region: