Verfolgungsfahrt endet im Harz

Mann liefert sich im Rausch Verfolgungsfahrt mit Polizei auf A7

Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, hat sich ein unter Drogen stehender 33-Jähriger auf der A7 eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert (Symbolbild).

Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, hat sich ein unter Drogen stehender 33-Jähriger auf der A7 eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert (Symbolbild).

Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Hildesheim.  Die Verfolgung startete in Hildesheim und endete in Seesen. Der Fahrer gab an, Drogen konsumiert zu haben und keinen Führerschein zu besitzen.

Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, hat sich ein unter Drogen stehender 33-Jähriger auf der A7 eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Ein Streifenwagen hatte bei Hildesheim dem vorausfahrenden Auto signalisiert, zu folgen und anzuhalten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Als sich die beiden Wagen am Montagabend bereits auf der Abfahrt zum nächsten Parkplatz befanden, fuhr der 33-Jährige plötzlich weiter.

Verfolgungsfahrt auf der A7 geht bis Seesen

Die Beamten versuchten erneut, den Mann zu stoppen, wieder beschleunigte er kurz vor dem Anhalten und fuhr zurück auf die Autobahn, bis er diese bei Seesen (Landkreis Goslar) verließ. Nachdem er den Vorderreifen seines Autos an einem Bordstein beschädigt hatte, lenkte der 33-Jährige den Wagen an den Straßenrand und flüchtete zu Fuß. Kurze Zeit später wurde er durch die Polizisten gestellt. Als Grund für sein Verhalten gab der Mann an, Drogen konsumiert zu haben und keinen Führerschein zu besitzen. Gegen ihn wurden mehrere Strafanzeigen gestellt.

Lesen Sie auch:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder