Kaum Besucher im Harz und am Steinhuder Meer

Blick auf den teilweise zugefrorenen Oderteich im Nationalpark Harz. Am Sonntag waren nur wenige Tagesgäste gekommen.

Blick auf den teilweise zugefrorenen Oderteich im Nationalpark Harz. Am Sonntag waren nur wenige Tagesgäste gekommen.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Torfhaus.  Bei ungemütlichem Wetter hat es in Niedersachsen nur wenige Menschen ins Freie gezogen. Die Polizei achtet weiterhin auf Einhaltung der Corona-Regeln.

Bei eher ungemütlichem Wetter hat es am Sonntag in Niedersachsen nur wenige Menschen ins Freie gezogen. Im Harz waren einige Wanderer unterwegs, die Parkplätze nur zum Teil gefüllt. „Die Lage ist ruhig und entspannt“, sagte ein Sprecher der Polizei in Clausthal-Zellerfeld. In Torfhaus herrschte Tristesse bei Schneematsch, Nebel, starkem Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Auch zum Hexenritt in Braunlage sowie nach Oderbrück waren kaum Tagesgäste gekommen.

Nur wenige Menschen an Uferpromenade in Steinhude

Stille auch am Steinhuder Meer: Über dem Wasser hingen dichte dunkle Wolken. Auf der Uferpromenade in Steinhude - sonst ein beliebtes Ausflugsziel - waren nur wenige Menschen unterwegs. Die Polizei sprach von einem leicht erhöhten Verkehrsaufkommen an den Ausflugszielen in Hannover und der Region, darunter Deister und Maschsee. „Wir fahren vermehrt Streife und achten darauf, dass die Corona-Abstandsregeln eingehalten werden“, sagte ein Polizeisprecher in Hannover.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder