Braunschweig. Die Bielefelder Autorin wird für ihren deutsch-irischen Liebesroman „Elektrische Fische“ mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis ausgezeichnet.

In dem 2019 im Carlsen Verlag erschienenen Roman erzählt Susan Kreller die Geschichte von Emma, die mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern von Dublin nach Mecklenburg-Vorpommern zieht. Sie leidet schwer an Heimweh und will schleunigst zurück. Levin aus ihrer neuen Klasse hilft ihr bei ihrem Fluchtplan. Doch irgendwann will Levin gar nicht mehr, das Emma fortgeht. Auch Emma beginnt an ihrer Rückkehr nach Irland zu zweifeln.