Wolfsburg. Phaeno-Kolumnistin ist begeistert vom Erwachen der Natur.

Als neulich endlich wieder die Sonne schien, habe ich mich richtig gefreut. Geht es dir genauso? Jetzt erscheinen viele Pflanzen und Tiere, die richtige Frühlingsboten sind, oder? Ganz vorne sind das für mich die Krokusse. Sie blühen in Lila, Blau, Gelb und Weiß. Fast wie ein Vorbote zu Ostern mit den bunten Ostereiern. Krokusse sind zwar alle angepflanzt worden und kommen bei uns nicht wild vor. Sie sind aber trotzdem wunderschön.

Viele blühende Pflanzen sind auch eine wichtige erste Nahrungsquelle für Insekten. Dazu gehört die Salweide, die wunderbar weiche Kätzchen ausbildet, die gerne als Ostersträuße verkauft werden. Ein Tagpfauenauge habe ich auch schon flattern sehen. Wahrscheinlich hat der Schmetterling irgendwo im feuchten Keller überwintert. Nur ganz wenige Tagfalterarten überleben den Winter in Deutschland als Schmetterling. Am besten kann dabei der Zitronenfalter zurechtkommen. Dabei benutzt er einen cleveren Trick. Er scheidet sehr viel Wasser ab und friert so nicht so leicht ein. Und was machen andere Schmetterlingsarten? Sie überstehen den Winter als Raupe, Puppe oder Ei.

Schon bald kommen auch die Igel wieder aus ihren Verstecken hervor, und die Frösche und Kröten treten ihre Wanderschaft an. Ob die Störche schon zurück sind? Geh doch mal in Riddagshausen oder anderen Orten mit Storchennestern mit einem Fernglas nachgucken!