Königslutter. Kabarett-Fans aufgepasst: Der Kulturverein Königslutter kündigt sein neues Event an.

Die nächste Kabarettveranstaltung des Kulturvereins findet am Samstag, 17. Februar, um 19 Uhr im Festsaal des Awo-Psychiatriezentrums, vor dem Kaiserdom 10, statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Kolbe, Am Markt 17, unter (05353) 5264 und an der Abendkasse.

Zum Programm: „Wer kennt nicht den Spruch: ,Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geliehen’? Aber mal ehrlich, damit war doch nicht gemeint, dass die Blagen das ernst nehmen, die Leihgabe zurückfordern, und bloß, weil wir über unsere Verhältnisse gelebt haben, keinen Kredit mehr gewähren. Da stellt sich doch die Frage: Wie konnte es nur so weit kommen?“

HG. Butzko kommt nach Königslutter

HG. Butzko wagt laut Pressemitteilung mit seinem Programm „Ach Ja“ einen Blick in die Mahnbescheide des letzten Vierteljahrhunderts und da zeige sich: Es ist an der Zeit, Bilanz zu ziehen und abzurechnen mit den Tricksern und Täuschern, den Blinden und Blendern, den Gewählten und Wählern, den Metzgern und Kälbern. Und deswegen beleuchtet der Gelsenkirchener Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts noch mal alle Lügen, Vertuschungen und falschen Versprechungen der vergangenen 25 Jahre aus Politik, Wirtschaft und Medien, heißt es weiter. Also nicht alle. Dann würde das Programm vier Tage dauern. Aber wenn man verstehen will, warum wir heute da stehen, wo wir stehen, müssen die Verbindlichkeiten der Vergangenheit vollstreckt werden, damit das Unverbindliche in Zukunft auf der Strecke bleibt, heißt es weiter.

HG. Butzko verbindet das Politische und das Private, den Alltag und den Bundestag, die große Welt und den kleinen Geist und hat dabei einen ganz eigenen Stil entwickelt, schreibt der Kulturverein abschließend.