Königslutter. Bis das Landschaftspflege-Unternehmen Lavie grün starten konnte, war es ein langer Weg. Es ist der erste Inklusionsbetrieb im Kreis Helmstedt.

Viele Jahre Vorlaufzeit waren nötig, bis die Lavie grün gGmbH endlich gegründet werden konnte. Doch seit dem 1. Juli gibt es mit der Tochtergesellschaft der Lavie Reha in Königslutter einen echten Inklusionsbetrieb. Den bisher einzigen im Landkreis Helmstedt, wie Geschäftsführerin Corinna Wollenhaupt in einem Gespräch betont.

Inklusionsbetrieb bedeutet, dass mindestens 40 bis 50 Prozent der Mitarbeiter eine Schwerbehinderung aufweisen müssen. In Niedersachsen ein sehr schwerfälliges Thema, wie Wollenhaupt klar stellt. Von der konkreten Antragsstellung bis zur jetzigen Umsetzung habe es zweieinhalb Jahre gedauert. Der Aufwand für eine Gründung sei enorm. Wohl auch deshalb gebe es kaum Inklusionsbetriebe.