Mann im Harz im Sommer getötet – 49-Jähriger unter Mordverdacht

Quedlinburg.  Das 73-jährige Opfer war am 31. August tot auf der Straße in Quedlinburg gefunden worden. Zuvor hatten Zeugen mehrere Schüsse gehört.

Am 31. August war in Quedlinburg ein Mann mit tödlichen Schussverletzungen gefunden worden. Zeugen sollen beobachtet haben, wie er von einem Mann erschossen wurde, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Anschließend sei der Angreifer auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt geflüchtet (Archivbild).

Am 31. August war in Quedlinburg ein Mann mit tödlichen Schussverletzungen gefunden worden. Zeugen sollen beobachtet haben, wie er von einem Mann erschossen wurde, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Anschließend sei der Angreifer auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt geflüchtet (Archivbild).

Foto: Matthias Bein / dpa

Nach den Schüssen auf einen 73-Jährigen im Sommer in Quedlinburg (Landkreis Harz) ist gegen einen Mann Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Der 49-Jährige wurde bei seiner Einreise nach Deutschland an einem Flughafen von der Bundespolizei festgenommen, wie die Polizei in Magdeburg am Montag mitteilte. Ein Haftrichter schickte ihn in Untersuchungshaft. Der Mann sei dringend tatverdächtig, den 73-Jährigen getötet zu haben. Das Opfer war am 31. August tot auf der Straße in Quedlinburg gefunden worden. Zuvor hatten Zeugen mehrere Schüsse gehört.

73-Jähriger im Harz getötet: Sonderkommission arbeitet an Aufklärung des Falls

Die Sonderkommission der Polizei arbeite weiter an der Aufklärung des Falls. Nähere Angaben wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht. Der 49-Jährige war den Angaben nach am Samstag von der Bundespolizei festgenommen worden. Die Ermittler hatten zuvor mehrere Objekte in der Kleinstadt im Harz durchsucht. Dabei hatten sie den Quedlinburger nicht angetroffen.

Lesen Sie auch:

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.