Warntag

Landkreis Gifhorn ist zufrieden mit Probealarmierung

Sämtliche Sirenen hätte laut Landkreis Gifhorn beim Probealarm funktioniert (Symbolfoto).

Sämtliche Sirenen hätte laut Landkreis Gifhorn beim Probealarm funktioniert (Symbolfoto).

Foto: Darius Simka/regios24 / regios24

Gifhorn.  Eine positive Bilanz zieht der Landkreis Gifhorn vom Alarmtag. Alles hat wie vorgesehen funktioniert, hieß es.

Der Landkreis Gifhorn führte am vergangenen Samstag einen kreisweiten Probealarm zur Warnung der Bevölkerung durch, der laut Landkreis einerseits zum Ziel hatte, die Warnsysteme auf deren Funktionsfähigkeit zu überprüfen, andererseits aber auch die Einwohner für das Verhalten im Notfall zu sensibilisieren. „Sämtliche für den Probealarm vorgesehenen Warneinrichtungen haben nach hiesigen Erkenntnissen wie vorgesehen funktioniert“, lautete jetzt das Fazit der Kreisverwaltung.

Auch Warnapp NINA bei Probealarm im Kreis Gifhorn eingesetzt

Am Warntag wurden zunächst eine Meldung über die Warnapp NINA mit dem Hinweis auf den kreisweiten Probealarm an die Nutzer der Warnapp versandt, heißt es in der Mitteilung. Um 12 Uhr wurde anschließend über sämtliche 233 Sirenen im Kreisgebiet ein einminütiger auf- und abschwellender Warnton ausgelöst, der die Bevölkerung im Ernstfall vor Gefahren warnen sollte. Nach der Sirenenwarnung wurden die Einwohner ebenfalls über die Warnapp NINA über den Abschluss informiert.

Der Verwaltung liegen keine Informationen vor, dass die Warnapp nicht funktioniert hätte, hieß es am Dienstag.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de