Zwei Baustellen sorgen für verspätete Busse

Abbesbüttel  Unser LeserinAnke Schwarz aus Abbesbüttel sagt: „Meine Tochter ist um 9.05 Uhr in der Schule angekommen. Für uns nicht hinnehmbar!“

Durch die Sperrung der Ortsdurchfahrt Bechtsbüttel hätten die Busse der Linie 191 zurzeit große Verspätungen, schreibt Leserin Anke Schwarz in das Beschwerde-Portal unserer Zeitung, Alarm38.de – und zwar von bis zu 40 Minuten. Seit kurzem ist auch noch der Bahnübergang in Ausbüttel gesperrt. „Die Schüler der IGS Gifhorn müssen in Gifhorn umsteigen, um zur Schule zu kommen“, schreibt die Leserin, „da gibt es während der normalen Fahrzeit schon öfter Probleme mit den Anschlussbussen. Und die Kinder warten dann eine Stunde am Eyßelheideweg, bis der nächste Bus kommt.“ Schwarz fragt sich, wie dieses Problem in den nächsten Wochen gelöst werden soll. Ihre Anfrage per Mail an die VLG (Verkehrsgesellschaft des Landkreises Gifhorn) sei „leider nicht beantwortet“ worden. Deshalb wandte sich die Redaktion direkt an den Geschäftsführer Stephan Heidenreich. Wir wollten wissen: Gibt es in der andauernden Bauphase an der L 293 eine Lösung, die den Schülern hilft?

Die Antwort

Der Geschäftsführer der VLG, Stephan Heidenreich, schreibt in einer Mail zurück: „Die Linie 191 ist derzeit durch zwei Großbaustellen betroffen und kann Bechtsbüttel direkt gar nicht bedienen.“ Die Busse führen ab Braunschweig/Wenden über Bevenrode und Abbesbüttel in Richtung Meine und Gifhorn mit Ersatzhaltestelle am Ortseingang Bechtsbüttel.

„Aufgrund des großen Umwegs, der weiteren Baustelle in Ausbüttel sowie der Staus entlang der B 4 werden derzeit auf der Linie 191 Verspätungen bis zu 30 Minuten eingefahren“, so Heidenreich. „Hierauf haben wir unsere Fahrgäste bereits in der Presse hingewiesen.“ Der ohnehin knappe Anschluss zwischen der Linie 191 und der Linie 114 an der Haltestelle Eyßelheideweg könne daher während der Baustellenphase nicht hergestellt werden. Ansonsten würde der weitaus größte Teil der Schüler, die von dieser Baumaßnahme gar nicht betroffen sind, ihren Unterrichtsbeginn zu spät erreichen.

Schüler aus Meine und den nördlich davon liegenden Ortschaften hätten die Möglichkeit zur Nutzung der Linie 197 mit Abfahrt am Meiner Bahnhof um 7 Uhr. „Diese Fahrt ist von der Umleitung Bechtsbüttel nicht betroffen, verkehrt in der Regel pünktlich und bietet Anschluss am Eyßelheideweg zur Linie 114 in Richtung Sassenburg.“

Es biete sich laut Heidenreich daher an, die betroffene Schülerin während der Umleitungsphase bei Bechtsbüttel bis voraussichtlich 18. November mit dem Auto bis Meine zu bringen und ab dort die Linie 197 zu nutzen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder