Mein Tagebuch

Wüstes Boxen in der Nacht

Wenn man nicht schläft, muss man sich nicht wundern, wenn man müde ist. Dieser Satz stammt weder aus einer Philosophie-Vorlesung noch aus der Sprechstunde beim praktischen Arzt, sondern ist das Ergebnis einer vorm TV verbrachten Nacht. Ich hatte den Wecker auf 3 Uhr gestellt – so wie damals Mama, als sie mich weckte zu den Boxkämpfen aus dem Madison Square Garden, Kinshasa oder Manila. Diesmal war aber kein Faustkampf angesagt, sondern so etwas ähnliches – Trump gegen Biden auf CNN. Es hat eine gewisse Tradition, dass ich mir das reinziehe. Mit Nixon als US-Präsident fing es an. Ich litt mit Herausforderer McGovern, später mit Kerry und Gore, aber auch mit McCaine, allesamt Looser bei Präsidentschaftswahlen. Höhepunkt der Kampagne ist stets das Duell der Kandidaten, ein Thriller, bei dem ein einziger Punch entscheiden kann. Früher ging’s da gesittet zu, man hielt sich weitgehend an die Kampfregeln, ein einziger Gesichtsausdruck, ein paar Schweißperlen oder ein gelungener Satz fürs Geschichtsbuch konnten schon alles entscheiden. Das hat sich gründlich geändert, dafür sorgt Trump. 90 Minuten Verachtung, rüdes Reinrempeln in jeden Satz, ein bizarres Geisterduell in einer irren Geisterzeit. Die Eliten des amerikanischen Traums von Chancen und Gerechtigkeit für jeden Menschen, egal welcher Herkunft und Hautfarbe, völlig aus der Spur. Wüstes Boxen in der Nacht. Sogar Hass-Botschaften. Die Legitimität der Entscheidung im November wird in Zweifel gezogen wie eine Wahlfarce in Weißrussland. Trump setzt die Hundepfeife ein: Die sogenannte „Hundepfeifenpolitik“ beschreibt im Angelsächsischen Demagogen, die vermeintlich harmlose Schlüsselwörter benutzen, die von ihren Anhängern jedoch genau richtig verstanden werden. Und Biden bellt: Halt die Klappe! Der heiße Kakao, den ich mir traditionell zu solchen nächtlichen Events genehmige – alles wie früher – ist inzwischen kalt geworden. Mit dem Handrücken klappst du dir die Kinnlade wieder hoch. Top-Moderator Chris Wallace hilflos – das heißt schon was. Zwei Stunden Fakten-Check auf CNN. Das meiste stimmte nicht. Halb 7 in der Früh’ bei uns. Wenn man nicht schläft ...

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder