Braunschweig. Lena Franz stammt aus einer Braunschweiger Schaustellerfamilie. Wie sie sich auf den Weihnachtsmarkt vorbereitet – und Kälte trotzt.

Bald geht der Weihnachtsmarkt in Braunschweig wieder los. Für die Schausteller der Stadt beginnt dann das wichtigste Geschäft des Jahres. Gute Vorbereitung ist deshalb das A und O. „Wir haben die Stände auf unserem Hof schon aufgebaut, um sie auf Schäden zu überprüfen, seien es kaputte Lampen oder ähnliches“, erzählt Lena Franz im Braunschweig-Podcast „Yes BS“.

Die 25-jährige ist Schaustellerin und Teil der Schaustellerfamilie Franz, die auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt die „Roßhütte“ und den „Hühnerstall“ betreibt. Wichtig sei es auch, die Stände vorher nochmal gründlich durchzuputzen. „Wir haben nur zweieinhalb Tage für den Aufbau auf dem Weihnachtsmarkt. Deshalb ist es wichtig, möglichst viel schon vorher erledigt zu haben.“ Ab Sonntagabend ist dann der Bereich rund um den Burgplatz der neue Hauptarbeitsort für die Familie.

podcast-image

Dabei ist der Weihnachtsmarkt für Schaustellerin Lena eine willkommene Abwechslung: Den Rest des Jahres reist die Familie von Jahrmarkt zu Jahrmarkt in der Region – natürlich auch zur Oktobermesse in Braunschweig – oder sogar bis ins hessische Fulda. Das Reisen ist Franz von klein auf gewohnt. Sie ist bereits die dritte Generation an Schaustellern in der Familie. Mutter Kathleen kommt aus einer der größten Schaustellerfamilien Norddeutschlands, die unter anderem auf dem Freimarkt in Bremen bekannt war, Vater Stefan ist Vorsitzender des Braunschweiger Schaustellerverbands. Als Schausteller, sagt Lena Franz, die gerne als „Junior-Chefin“ bezeichnet wird, seien viele Fähigkeiten gefragt: „Man ist auch Tischler, Steuerberater, Eventplaner, Schlosser, Elektriker. Der Job umfasst die Facetten mehrerer Berufe.“

Handwerkliches Geschick lernte sie schon als Kind bei ihrem Vater, seit dem Abi ist sie im Betrieb involviert, machte zwischendurch eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Für die schöne Deko – die „Roßhütte“ bekam im Vorjahr den Preis als schönster Weihnachtsmarktstand – sei jedoch ihre Mutter zuständig. Mit ihr ist Lena Franz beim Weihnachtsmarkt hauptsächlich für den „Hühnerstall“ verantwortlich. Die Spezialität des Standes ist selbstgemachter Eierpunsch, der auf einem Rezept von Franz‘ Oma basiert. Wenn der Eierpunsch vorproduziert wird, ist die ganze Familie gefragt.

Auf den Jahrmärkten ist Lena Franz vor allem für die „Las-Vegas-Halle“ mit Greifautomaten und Co. verantwortlich.
Auf den Jahrmärkten ist Lena Franz vor allem für die „Las-Vegas-Halle“ mit Greifautomaten und Co. verantwortlich. © Regios24 | Stefan Lohmann

Wie Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt der Kälte trotzen

Auf dem Weihnachtsmarkt zu arbeiten, das ist mehr als ein Vollzeitjob: Der Tag beginnt für Franz meist schon um 6.30 Uhr. Am Wochenende, wenn der Markt länger offen hat, macht sie vor 23 Uhr nicht Feierabend. „Die Arbeit macht aber so viel Spaß, dass sie sich kaum wie Arbeit anfühlt“, sagt sie. Trotz der langen Schichten hat sie danach noch viel Energie: Nach der Arbeit feiert sie gerne in der Dax Bierbörse.

Auf dem Stand gilt es für die Schausteller der Kälte zu trotzen. „Mein Opa hat immer gesagt: Arbeit ist die wärmste Jacke“, sagt Franz. Zusätzlich hilft ihr ein Zwiebellook mit zahlreichen Schichten Kleidung von der Leggins bis zur Schürze. Mittlerweile gebe es auch Heizwesten, die mittels einer Powerbank betrieben für einen warmen Oberkörper sorgen. Franz‘ Geheimtipp indessen: „Ich umarme unseren Eierpunsch-Rührer einmal: Dann strahlt er Wärme auf mich aus und die Getränke bekommen extra viel Liebe“, scherzt sie.

Ihr Newsletter für Braunschweig & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Welche verrückten Beobachtungen Lena Franz auf den Jahrmärkten schon machte, warum sie sich nicht zwischen Rummel und Weihnachtsmarkt entscheiden kann und was es mit der „Aalewürfelei“ der Familie auf sich hatte, erfahren Sie im Podcast „Yes BS“. Zu hören in der BZ-App, auf Spotify und bei Apple Podcasts.