Allzweck-Pavillon auf Nord-Campus der TU Braunschweig eröffnet

Braunschweig.  Der neue Holzbau ist ein Projekt von Studenten. Er kann für Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und Seminare genutzt werden.

Große Freude über den Pavillon: Simon Fischer (von links), Prof. Susanne Robra-Bissantz, David Gebhardt, Cedric Lachmann (Sandkasten-Team), TU-Präsidentin Prof. Anke Kaysser-Pyzalla und Felix Latzel.

Große Freude über den Pavillon: Simon Fischer (von links), Prof. Susanne Robra-Bissantz, David Gebhardt, Cedric Lachmann (Sandkasten-Team), TU-Präsidentin Prof. Anke Kaysser-Pyzalla und Felix Latzel.

Foto: Kristina Rottig / TU Braunschweig

Ein ganz besonderes Bauwerk steht seit Kurzem am Campus Nord der Technischen Universität. Auf dem Gelände am Bienroder Weg wurde ein luftiger Pavillon eingeweiht. Der Holzbau ist 35 Quadratmeter groß und bietet Platz für rund 20 Menschen. Wie die TU mitteilt, soll er den Campus als multifunktionaler Treffpunkt bereichern.

„Der neu erbaute Studierenden-Pavillon bietet Platz für einen Kaffee, aber ebenso für Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und Seminare“, so die TU. „Hervorgehoben wird das durch die offene Holzstruktur, die solchen Projekten, Initiativen und kleineren Veranstaltungen eine Bühne geben soll.“

Studenten wollten einen eigenen Entwurf im Studium auch mal umsetzen

Entstanden sei die Idee 2017: Studenten der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften wollten einen eigenen Entwurf auch einmal umsetzen. „Die eigene Idee gemeinsam mit Freunden zu verwirklichen, ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl“, sagt Simon Fischer, Leiter des Projektteams. Das Team des „Sandkastens“ der TU Braunschweig hat sie dabei unterstützt.

Drei Jahre später waren dann alle Herausforderungen von der Finanzierung über den Bauantrag bis zur Fertigstellung parallel zum Studium bewältigt. Professorin Susanne Robra-Bissantz, Leiterin der Sandkasten-Plattform, betont: „Der Pavillon ist eines der großen Projekte im Rahmen des Sandkastens. Er ist eine eigene Vision von einem guten Campusleben – mit Raum für ganz variable Treffgelegenheiten, die man immer wieder selbst gestalten kann.“

Der Sandkasten bietet Angehörigen der TU die Möglichkeit, sich zu engagieren. Interessierte können Projektideen einreichen. Auf der Plattform werden Informationen darüber ausgetauscht, Mitwirkende gesucht oder Spenden gesammelt. Das Sandkasten-Team unterstützt die Projekte und hilft bei der Umsetzung.

Studenten wurden finanziell unterstützt

Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz förderte den Pavillon mit rund 30.000 Euro. 5000 Euro stellte die Volksbank BraWo bereit. Auch die TU, der Braunschweigische Hochschulbund und ein Privatspender beteiligten sich. Die Wandelemente aus Lärchenholz wurden von neun Studenten in der Freizeit gebaut, unterstützt vom Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes in Kassel.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)