Auszubildende machen sich für Kinder stark

Braunschweig.  Sechs Auszubildende aus dem Projekt „Zukunft Bilden“ organisierten einen Basteltag für die Kinder in der Kita Broitzem.

Jonas Leusmann und Kyra Salewski bauten mit den Kindern ein Floß. Hier werden gerade die Segel bemalt.

Foto: Peter Sierigk

Jonas Leusmann und Kyra Salewski bauten mit den Kindern ein Floß. Hier werden gerade die Segel bemalt.

Einige Kinder sitzen auf einer Picknickdecke in der Sonne und befüllen Jonglierbälle, andere bauen ein Riesenfloß aus Holz oder knüpfen bunte Freundschaftsbänder. An drei verschiedenen Stationen können die Kinder der Paritätischen Kita Broitzem an diesem Tag kreativ werden. Anlass dieses besonderen Basteltags ist die Bildungsinitiative „Zukunft Bilden“ unserer Zeitung.

Dabei werden Auszubildende verschiedener Unternehmen unter anderem zu einem „Geschenk für die Region“, indem sie ehrenamtlich soziale Projekte in der Region organisieren und durchführen. Die Idee für den Basteltag hatten sechs Auszubildende der Volkswagen Financial Services AG und der Volkswagen AG mit Tanja Brandes, Leiterin der Kita. Dem IT-Auszubildenden Stefan Moor war zum Beispiel von Anfang an wichtig, mit Kindern zusammenzuarbeiten.

Nachdem sich die Gruppe gefunden hatte, ging es darum, sich die Basteltechniken selbst nochmal in Erinnerung zu rufen. „Das letzte Mal, dass ich gebastelt habe, muss in der Schulzeit im Kunstunterricht gewesen sein“, sagt Moor. Deswegen trafen sich die Auszubildenden an einigen Nachmittagen, um sich vorzubereiten. Am Basteltag selbst zeigt sich Johannes Plewka, ebenfalls IT-Auszubildender, erstaunt: „Während ich den Kindern gezeigt habe, wie man die Bänder knüpft, haben sie mir beigebracht, wie man flechtet“.

Aber nicht nur in diesem Sinne ist die Aktion ein Geben und Nehmen: „Zu sehen, wie glücklich die Kinder über die gebastelten Sachen sind, die sie als kleines Andenken mitnehmen, hat mir gezeigt, wie wertvoll solche Aktionen sind und wie viel Spaß alle dabei haben“, so Stefan Moor.

Kita-Leiterin Tanja Brandes freut sich über die gelungene Aktion: „Die Bastler können gerne nochmal kommen – die Kinder würden sich freuen!“ Sie hat den Auszubildenden bei der Organisation mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Die jungen Ehrenamtlichen sind sich einig: Das Projekt hat eine Menge Spaß gemacht, und es ist wichtig, sich an sozialen Projekten zu beteiligen. Vier der sechs Azubis tun dies bereits in ihrer Freizeit, etwa als Wahlhelfer und Betreuer von Kindern in einer Ganztagsschule. Auch die anderen zwei wollen sich weiterhin ehrenamtlich engagieren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder