Bad Lauterberg. Das Interesse an Gesundheitssport ist groß. Aber ein Verein im Harz muss Interessierte abweisen und appelliert deswegen an Mitglieder.

  • Gesundheitssport und Bewegungsangebote im Harz locken Touristen in den Harz
  • Auch Einheimische wollen Präventionskurse besuchen
  • Die Nachfrage nach Angeboten ist groß und die Plätze sind begehrt
  • Darum appelliert ein Verein in Bad Lauterberg nun an seine Mitglieder
  • Was der Verein in diesem Jahr noch vorhat

Die Rheuma-Liga AG Bad Lauterberg verfügt in den Räumlichkeiten der Klinik Dr. Muschinsky über ideale Trainingsbedingungen. Das erklärte Teamleiter Thomas Limberg bei der Jahreshauptversammlung im März. Besonders die Wassergruppen seien gut besucht. Sorge bereite allerdings der unregelmäßige Besuch einiger Teilnehmenden in den Trainingsgruppen. Dies stelle ein organisatorisches Problem dar, sowohl für die Therapeuteneinteilung als auch für die Gruppenzusammenstellung. Obwohl die Gruppenlisten voll seien, sodass neue Anfragen für das Funktionstraining abgelehnt werden müssen, komme es häufiger zu geringen Gruppengrößen.

Nordic-Walking-Saison in Bad Lauterberg beginnt

Daher die Bitte der Organisatoren: Die Teilnehmenden sollen möglichst bei allen Übungsstunden mitmachen, für die sie angemeldet sind. Bei Krankheit und Urlaubsreisen sollen sie möglichst im Vorfeld absagen. Die Räumlichkeiten der Klinik sollten durch den Hintereingang betreten und erst ab 16.30 Uhr belegt werden.

Die Nordic Walking Gruppe hat sich im vergangenen Jahr aus Krankheitsgründen verkleinert. Zum diesjährigen Start am Mittwoch, 17. April, sind Neueinsteiger willkommen. Der Kurs wird von Heike Limberg in der Datenbank als Präventionskurs erneut eingepflegt und wird bisher von den Krankenkassen bezuschusst. Treffpunkt ist wöchentlich um 16.30 Uhr.

Insgesamt hatte die Rheuma-Liga Bad Lauterberg zum Ende des vergangenen Jahres 246 Mitglieder. Die Tagesfahrt zur LaGa nach Bad Gandersheim im Juni mit anschließendem Kaffeetrinken im Rosencafé des Klosters Brunshausen, der Besuch der befreundeten AG Eisenach nach dreijähriger Corona-Pause im September mit gemeinsamen Mittagessen sowie Kaffeetrinken in Bad Liebenstein mit Besuch des Schlosses und Parks Altenstein sowie die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Hameln mit kleinem Stollen- und Glühweinimbiss wurden allerdings nur mäßig angenommen. Das abschließende Gänse-/Entenkeulenessen der Nordic-Walking-Gruppe Ende November sowie der Adventskaffee im Hotel Muschinsky waren dagegen gut besucht.

Das hat die Rheuma-Liga Bad Lauterberg im Jahr 2024 noch vor

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zur AG Eisenach erfolgt die Einladung voraussichtlich für September, angedacht ist Samstag, 14. September. Das Weihnachtsessen der Nordic-Walking-Gruppe ist für Mittwoch, 27. November, geplant. Ein Adventskaffee ist für Mittwoch, 4. Dezember, ab 15.30 Uhr im Hotel Muschinsky vorgesehen.

Eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt sowie weitere Tagesfahrten sind aufgrund der zu geringen Beteiligung im Jahr 2023 bisher nicht in Planung. Vorschlag für eine Weihnachtsfahrt ist das Schloß Bückeburg. Das Leitungsteam wird nach realisierbaren Möglichkeiten suchen. Die Informationen zu den Veranstaltungen erfolgen über die Tagespresse und in den Trainingsgruppen.

Die anwesenden Geehrten bei der Jahreshauptversammlung der Rheuma-Liga AG Bad Lauterberg im März 2024.
Die anwesenden Geehrten bei der Jahreshauptversammlung der Rheuma-Liga AG Bad Lauterberg im März 2024. © Rheuma-Liga AG Bad Lauterberg | Simone Heise

Ehrungen

  • Für 10 Jahre: Andreas Lehmann, Evelyn Mundt, Regina Hilbert, Gudrun Engelke, Jutta Klages, Christa Schulz, Ulrich Mundt, Magarete Pawelczak, Christa Rögener, Marion Willig, Gisela Klapproth, Karin Plümer
  • Für 15 Jahre: Veronika Buchholz, Inge Holzapfel, Rüdiger Ziegenbein, Ilka Ziegenbein, Anna Wedekind
  • Für 20 Jahre: Brigitte Schidzik, Volker Zeitz, Karin Jödicke, Margarethe Thale, Erik Cziesla
  • Für 25 Jahre: Hannelore Rückborn, Doris Schmid
  • Für 35 Jahre: Gisela Sperling

Lesen Sie mehr Geschichten aus Bad Lauterberg, Bad Sachsa, Walkenried und dem Südharz: